Noch bis 18 Uhr am Eduard-Spranger-Berufskolleg

Viele Hammer nutzten Impfaktion ohne Terminvereinbarung

Andrang am Eduard-Spranger-Berufskolleg im Hammer Westen: Viele Anwohner wollen sich mit Johnson+Johnson gegen das Coronavirus (COVID-19) impfen lassen.
+
Andrang am Eduard-Spranger-Berufskolleg im Hammer Westen: Viele Anwohner wollen sich mit Johnson+Johnson gegen das Coronavirus (COVID-19) impfen lassen.

Alle Bewohner des Hammer Postleitzahlbezirks 59067 können sich am Samstag bis 18 Uhr am Eduard-Spranger-Berufskolleg mit Johnson & Johnson gegen das Coronavirus (COVID-19) impfen lassen. Das sollten Interessierte mitbringen und beachten:

Hamm-Westen - Wer im Postleitzahlenbezirk 59067 wohnt, hat am heutigen Samstag die Gelegenheit, sich ohne Voranmeldung gegen Corona impfen zu lassen. 951 Dosen des Impfstoffes von Johnson & Johnson sind vom Land für diese Sonderaktion zur Verfügung gestellt worden. Geimpft wird im Eduard-Spranger-Berufskolleg am Vorheider Weg 8.

Impfwillige müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Mitzubringen ist ein Personalausweis/Reisepass und (so vorhanden) ein Impfpass, die Krankenversicherungskarte - und etwas Geduld.

Impfaktion am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm

Impfaktion gegen das Coronavirus am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm
Impfaktion gegen das Coronavirus am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm
Impfaktion gegen das Coronavirus am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm
Impfaktion gegen das Coronavirus am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm
Impfaktion am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm

Gegen 10 Uhr hatte sich eine etwa 300 Meter lange Menschenschlange vor dem Berufskolleg zurück um die Ecke Wilhelmstraße bis zur Ecke Otto-Brenner-Straße gebildet. Die Wartezeit betrug zirka zweieinhalb Stunden.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson muss nur einmal verabreicht werden.

Damit setzt die Stadt ihre Sonderaktionen in besonders gefährdeten Wohnlagen fort.

Andrang am Eduard-Spranger-Berufskolleg im Hammer Westen: Viele Anwohner wollen sich mit Johnson+Johnson gegen das Coronavirus (COVID-19) impfen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare