Sicherungen durchgebrannt

Versuchte Tötung: Mercedes-Fahrer will Jogger anfahren, der rettet sich mit Sprung hinter einen Stein

+
Symbolbild.

[Update] Hamm - Einem 74-Jährigen aus Hamm sind am Samstag offenbar die Sicherungen durchgebrannt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Der 74-Jährige versuchte nach Angaben der Polizei und der Staatsanwaltschaft Dortmund, am zurückliegenden Samstag  einen 49-jährigen Jogger anzufahren. Demnach sei es gegen 14.20 Uhr auf der Bradfordstraße zu Streitigkeiten zwischen dem Senior und dem Jogger gekommen.

Als der 49-Jährige seine Laufrunde fortsetzten wollte, ließ der 74-Jährige den Motor seines Mercedes - offenbar in Rage - mehrfach aufheulen und fuhr dann auf den Fußgänger zu. Dieser sprang hinter einen Findling und blieb unverletzt.

Frontachse bricht bei Aufprall

Der Mercedes kollidierte mit dem Stein und war nicht mehr fahrbereit. Der Senior äußerste sich nach Angaben der Polizei und Staatsanwaltschaft nicht zu den Vorwürfen. Sein Führschein wurde sichergestellt.

Der Mercedes-Fahrer hat offenbar dermaßen aufs Gaspedal getreten, dass bei der Karamboulage mit dem Findling die linke Frontachse brach. Der 74 Jahre alte Mann wohnt im Blumenviertel und war mit einem 23 Jahre alten C-180-Modell unterwegs.

Jogger kennt sich in Hamm nicht gut aus

Der Jogger stammt aus Lünen. Er hatte seinen 14-jährigen Sohn zu einem Fußallspiel in Westtünnen gebracht und sich die Zeit des Spiels mit einer Joggingrunde vertreiben wollen. In Hamm soll er sich nicht gut auskennen.

Er lief auf der Fahrbahn der Bradfordstraße in Richtung Norden. Der Mercedes-Fahrer war kurz zuvor von der Geranienstraße eingebogen und fuhr eng an dem Jogger vorbei. Dieser erschrak offenbar und soll mit der flachen Hand gegen die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite geschlagen haben.

Nach "Scheibenwischer" durchgedreht

Der Senior soll daraufhin angehalten und dem Jogger etwas zugerufen haben. Als dieser ihm den "Scheibenwischer" zeigte, drehte der 74-Jährige offenbar durch und fuhr sein Auto zu Schrott.

Der Jogger verständigte den Polizei-Notruf. Es soll mehrere Zeugen geben. Der Senior soll zwei Findlinge touchiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare