Blitzer am Kino: Für einen Fahrer wird es diesmal teuer

Blitzereinsatz in der Königstraße am 9. April.
+
Blitzereinsatz in der Königstraße am 9. April.

Das Coronavirus und die Osterferien versetzen Hamm aktuell in einen relativen Ruhezustand. Spürbar wird das auch am Blitzerstandort vor dem Kino. Und doch ist die Trefferquote noch immer hoch.

Hamm - Anders als beim jüngsten Einsatz Mitte Februar befuhren die allermeisten Autofahrer die Königstraße diesmal ziemlich vorausschauend. 82 der 287 gezählten Fahrzeuge wurden zwar geblitzt, weil sie schneller als erlaubten 20 km/h auf dem Tacho hatten - doch echte "Raser" waren nicht darunter. Dennoch: Der einzige Ausreißer des Tages war knapp 30 km/h zu schnell; er muss nun 100 Euro an die Stadtkasse zahlen und einen Punkt in Flensburg hinnehmen.

Mit dieser Ausbeute lag die Verstoßquote am 9. April binnen viereinhalb Stunden rechnerisch bei 28,6 Prozent und damit niedriger als üblich an dieser Stelle. Die "Sinnhaftigkeit weiterer Kontrollen" vor dem Cinemaxx sieht die Stadt gleichwohl gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare