Vieles noch zu klären

Kürzere Corona-Quarantäne: Das ist der Plan für Hamm

ILLUSTRATION - 05.11.2020, Schweiz, Zürich: Einkauf, Zeitung und Post stehen vor der Wohnungstür einer Familie, die sich in Quarantäne befindet
+
Viele tausend Hammer wurden seit März in häusliche Quarantäne geschickt. (Symbolbild)

Die neuen NRW-Quarantäneregeln mit einer Verkürzung der Isolationszeit auf zehn Tage kommen in Hamm jetzt noch nicht zur Anwendung. Ein bisschen Geduld ist gefragt.

Hamm - Die Stadt Hamm nennt für die Umsetzung der neuen NRW-Quarantäneregeln, die die Isolationszeit auf zehn Tage verkürzen sollen, den 9. Dezember als Stichtag. Es müssten zunächst noch einige Unklarheiten ausgeräumt werden, hieß es am Mittwochnachmittag aus dem Rathaus. (News zum Coronavirus in Hamm.)

Unter anderem verfüge die Stadt nicht über ausreichend viele Schnelltests. Mit diesen könnten sich nach den Landesvorgaben potenziell Corona-Betroffene entlasten und so eine Aufhebung der Quarantäne erreichen. Mit Stand von Mittwoch aus Düsseldorf würde das bedeuten, dass sich Infizierte diese Tests aber selbst besorgen und sie auch bezahlen müssten. Ferner sei noch unklar, wie ein Quarantäne-Ende formal durch das Gesundheitsamt besiegelt werden könne.

Corona-Quarantäne in Hamm: Termin für Krisenstab genannt

Der Corona-Krisenstab soll am Dienstag, 8. Dezember, zusammenkommen und zu dem Thema abschließend beraten. Bis dahin bleibe es - wie es im Rathaus heißt - bei der 14-tägigen Quarantäne-Regel, die auf die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zurückgehen und in den letzten Wochen und Monaten in Hamm stets angewandt worden waren. 

Am Mittwoch waren der Stadt Hamm 1825 Personen gemeldet, die sich in häuslicher Quarantäne aufhalten. Unter ihnen sind allein etwa 600 Schüler.

Das Impfzentrum für die Bürger in Hamm soll in den beiden Dreifachturnhallen an der Friedensschule eingerichtet werden. Die Nachricht warf schnell viele Fragen auf. Erste Antworten gab jetzt die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare