Falscher Name, keinen Führerschein, fremdes Kennzeichen...

Volltreffer: Verkehrskontrolle in Hamm wird 48-Jährigem zum Verhängnis

Auf dem Hohen Wall wollte die Polizei den jungen Mann aus Hamm stoppen. In diesem Moment drückte er kräftig aufs Gaspedal.
+
Die Polizei kontrollierte auf der Münsterstraße den Verkehr. Und traf auf einen Mann mit langem Problem-Register.

Eine einfache Verkehrskontrolle ist einem Mann aus Ennigerloh in Hamm zum Verhängnis geworden.

Hamm - Hammer Polizisten haben im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Münsterstraße in Hamm am Montagmorgen einen 48-jährigen VW-Fahrer aus Ennigerloh angehalten. Die Kontrolle gegen 7 Uhr wurde zum Zufalls-Volltreffer:

  • Der Mann gab an, dass er seinen Führerschein vergessen und nur seinen Personalausweis dabei habe. Das Foto auf dem Ausweis machte die Polizisten stutzig - den vor ihnen stehenden Fahrer erkannten sie auf dem Lichtbild nämlich nicht.

    Um die Identität des Mannes auf der Wache zu klären, setzten die Polizisten den Mann in den Streifenwagen. Dabei knickte der 48-Jährige ein: Der Ausweis gehöre einem Freund - er selbst habe keinen Führerschein.

    Als wäre das nicht genug, fanden die Polizisten ein Gelsenkirchener Kennzeichen im Fahrzeuginnenraum, die der Mann aus Ennigerloh auf der Autobahn gefunden haben will.

Die Fahrt durch Hamm hat für den 48-Jährigen natürlich Konsequenzen: Es gab zwei Anzeigen wegen Fundunterschlagung (Kennzeichen und Personalausweis), eine Anzeige wegen falscher Namensangabe und eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Das Fahrzeug, im Besitz eines Mannes aus Beckum, blieb in Hamm stehen. Zusätzlich erwartet auch den Halter des VW eine Strafanzeige. Weil er zuließ, dass der 48-Jährige ohne Fahrerlaubnis mit seinem Fahrzeug fuhr. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare