CDU schließt "Grauen Wolf" aus der Partei aus

Zafer Topak

Hamm - Die CDU hat in Hamm ein Mitglied ausgeschlossen. Aus Sicht der Partei und ihrer Schiedsgerichte handelt es sich dabei um einen so genannten "Grauen Wolf".

Zafer Topak ist nicht mehr Mitglied der CDU. „Das Parteiausschlussverfahren gegen Herrn Topak ist abgeschlossen. Das Bundesparteigericht hat den in den Vorinstanzen ausgesprochenen Ausschluss aus der CDU bestätigt“, erklärte die CDU-Zentrale in Berlin auf Anfrage unserer Zeitung.

Der Vorstand des Hammer CDU-Kreisverbandes hatte das Ausschlussverfahren vor mehr als zwei Jahren in Gang gesetzt. Die CDU sieht in Topak einen so genannten „Grauen Wolf“ beziehungsweise einen Anhänger dieser vom NRW-Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften türkischen Bewegung.

Für Topak ist die Sache damit abgeschlossen. Er will, wie er auf Anfrage erklärte, auf zivilrechtliche Schritte verzichten, politisch aber weiter aktiv bleiben. Er sei zwar Fördermitglied der CSU – für Freunde und Anhänger der CSU außerhalb Bayerns gibt es diese Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft –, wolle sich in Hamm aber keiner Partei mehr anschließen. Gegenüber dem Westfälischen Anzeiger zeigte er sich nach Abschluss des Verfahrens erleichtert: „Ich fühle mich frei. Jetzt bin ich niemandem mehr Rechenschaft schuldig, was ich sage oder nicht sage.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare