Vereinsheim der SG Bockum-Hövel wird deutlich teurer

Unterstützung für die SG: Die Spadaka spendet 5000 Euro für das neue Vereinsheim der SG Bockum-Hövel. Von links: Denny Düring (Spadaka), Holger Blank (1. Geschäftsführer der SG), Alina Timpeltey (Spadaka), Marcel Grugel (2. Geschäftsführer SG) und Tobias Klein (1. Kassierer der SG).
+
Unterstützung für die SG: Die Spadaka spendet 5000 Euro für das neue Vereinsheim der SG Bockum-Hövel. Von links: Denny Düring (Spadaka), Holger Blank (1. Geschäftsführer der SG), Alina Timpeltey (Spadaka), Marcel Grugel (2. Geschäftsführer SG) und Tobias Klein (1. Kassierer der SG).

Die massive Verteuerung der Baustoffe trifft die SG Bockum-Hövel hart: Der Fußballverein will sein Vereinsheim neu bauen, 461 000 Euro waren dafür eingeplant. Inzwischen geht die SG von einer Bausumme von rund 650 000 Euro aus. Die Verteuerung der Baustoffe schlägt hier mit rund 30 Prozent zu Buche.

Bockum-Hövel – 225 000 Euro an Landesförderung hat der Verein in Aussicht, wenn er die Zusage aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ bekommt. Insgesamt 17 Hammer Vereine sind dort angemeldet. Die SG Bockum-Hövel ist einer von drei, deren Anträge noch in Bearbeitung sind. „Wir hoffen auf eine baldige Bewilligung, damit wir noch vor dem Winter anfangen können“, sagt der 1. Geschäftsführer Holger Blank. Die Zeit drängt, denn die Fördermittel müssen auch bis Ende des kommenden Jahres abgerufen sein, sonst verfallen sie.

Weitere 119 000 Euro hat die Stadt Hamm in ihrem Haushalt für den Bau vorgesehen. Und auch die Mitglieder tragen durch eine Sonderzahlung zur Finanzierung bei. In der Jahreshauptversammlung wurde beschlossen, dass Erwachsene 5 Euro im Monat und Jugendliche 3 Euro im Monat zusätzlich zahlen. „Wenn wir dieses Geld am Ende nicht brauchen, geht es an die Mitglieder zurück“, sagt der 1. Kassierer, Tobias Klein.

Spadaka fördert das Projekt mit 5000 Euro

Natürlich werden die Mitglieder auch ihre „Muskelhypothek“ in Form von Eigenleistung erbringen. „Wir hatten die Mitglieder gebeten, ein bestimmtes Stundenkontingent zur Verfügung zu stellen“, berichtet Blank. So kann der Verein mit weiteren 60 000 Euro rechnen.

Doch um die Finanzierungslücke zu schließen, sucht die SG noch weitere Sponsoren. Natürlich sind hier Spenden gefragt. Eine hat nun die Spadaka übergeben: Rund 5000 Euro erhält die SG für den Bau. „Wir tragen sehr gerne zur Umsetzung dieses anspruchsvollen Projektes bei“, sagte Spadaka-Vorstand Denny Düring. Es war außerdem nicht die erste Spende der Bockum-Höveler Genossenschaftsbank an die Fußballer. Schon seit Jahren könne sich der Verein auf diesen Sponsor verlassen, betonte Tobias Klein und dankte Düring für den neuerlichen Scheck.

Der Verein sucht weitere Spnsoren

Die SG sucht nun weitere Sponsoren. Einige von ihnen habe die SG schon gesprochen und hoffe auf Zusagen, so Klein. Ganz dringend sucht die SG weiterhin Seecontainer, um während der Bauzeit provisorische Mannschaftskabinen zu haben und das ganze Material auf dem Gelände lagern zu können. Ansprechpartner dafür ist der ehemalige 2. Vorsitzende, Stavros Adamidis (Telefon 0176/30 42 33 16).

Der Bau des Heims ist dringend erforderlich. Das aktuelle Vereinsheim ist rund 70 Jahre alt, es hat zahlreiche Mängel wie tropfende Duschen, völlig veraltete sanitäre Anlagen und eine antiquierte Ölheizung. Zudem herrscht Platzmangel, denn es gibt inzwischen mehr als 20 Mannschaften, die dort trainieren, anschließend duschen und beisammen sitzen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare