Firma sitzt in Hamm

Verdi weitet Protest gegen Commerzbank-Tochter aus - nicht alle Mitarbeiter einverstanden

Überklebt: Verdi-Plakate vor der ComTS-Zentrale.
+
Überklebt: Verdi-Plakate vor der ComTS-Zentrale.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) will ihren Protest gegen die Commerzbank-Tochter ComTS West GmbH in Hamm ausweiten.

Hamm - Das Unternehmen, das in seiner Hammer Zentrale mehr etwa 350 Mitarbeiter beschäftigt, hat mit Verdi bisher keinen Tarifvertrag abgeschlossen. Die nächste Verhandlungsrunde ist für Donnerstag geplant.

Nach einem bundesweiten Proteststag im Juli seien in absehbarer Zeit weitere Aktionen im Umfeld der Zentrale an der Unionstraße sowie vor Commerzbank-Filialen geplant, sagte Verdi-Sekretär Frederik Werning. Man erfahre dabei viel Zustimmung aus Mitarbeiterschaft und Kundenkreis der Bank. Ganz einmütig scheint die Stimmung aber nicht zu sein: Im Umfeld der Zentrale wurden Verdi-Plakate zuletzt überklebt.

Die ComTS-Gruppe mit bundesweit etwa 1.600 Mitarbeitern ist ein Dienstleister unter anderem für den Zahlungsverkehr der Commerzbank AG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare