Gericht

Urteil wegen brachialem Einbruch ins „Hardy‘s“

Jutta Elbers und Hartmut Weiß vom „Hardy‘s“
+
Jutta Elbers und Hartmut Weiß vom „Hardy‘s“.

Hamm – Weil er im Oktober 2019 mit brachialer Gewalt in die Gaststätte „Hardy’s“ an der Oststraße eingedrungen war, ist ein 23-jähriger Mann aus Hamm am Mittwoch vor dem Schöffengericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte wohl zusammen mit einem Komplizen mit Pflastersteinen und Gullydeckel die Hintertür des Lokals eingeschlagen und aus dem Lokal ein Mikrophon im Wert von 99 Euro entwendet. Der Sachschaden an der Tür war damals von der Polizei auf 600 Euro geschätzt worden.

Einbezogen in das Urteil wurde ein weiteres Urteil aus Juni 2020. Die Strafe wurde zur Bewährung (3 Jahre) ausgesetzt. Der Verurteilte ist Deutscher; ihm wurde ferner zur Auflage gemacht, 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit im Tierpark zu absolvieren. fl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare