Schauplätze in ganz Hamm

Urteil im Pistazien-Prozess - Schürfwunden und Hämatome

Um jede Menge Pistatzien und weiteres Diebesgut ging es vor Gericht in Hamm im Prozess gegen einen Syrer.
+
Um jede Menge Pistatzien und weiteres Diebesgut ging es vor Gericht in Hamm im Prozess gegen einen Syrer.

Seine Vorliebe für Alkohol, Pistazien und Körperpflegeartikel wurde einem 31-jährigen Mann jetzt in Hamm zum Verhängnis.

Hamm – Vier Mal war der Angeklagte zuvor bereits zu Geldstrafen verurteilt worden, nun kommt eine Freiheitsstrafe von einem Jahr hinzu. Verantworten musste sich der Syrer, der seit über viereinhalb Jahren in Deutschland lebt, vor dem Amtsgericht Hamm wegen räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung, Diebstahls in Tateinheit mit Nötigung und wegen eines weiteren Diebstahls.

Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Die Bewährungszeit dauert drei Jahre, ihm wurde ein Bewährungshelfer bestellt und er hat 80 Sozialstunden abzuleisten. Der Mann hat die Taten mehr oder weniger eingeräumt.

Schauplätze waren die Rewe-Filiale an der Ahlener Straße in Heessen, die Kaufland-Filiale in Bockum-Hövel sowie der Netto-Markt am Westring. Für zusammen rund 140 Euro packte der Mann Spirituosen, zusammen 19 Tüten Pistazien, fünf Flaschen Duschgel und Shampoo ein – ohne die Absicht, zu bezahlen.

Werkzeug mit ausklappbarer Klinge

Eine Zeugin erlitt Schürfwunden und Hämatome, als sich der Mann losriss, einmal soll der 31-Jährige um sich geschlagen haben. Bei der Tat im Rewe soll er ein Werkzeug mit ausklappbarer Klinge dabei gehabt haben.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Seit dem 19. März, dem Tag des letzten Delikts, saß der 31-Jährige in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl wurde aufgehoben. Der Mann kündigte an, zu seinem Cousin nach Jena ziehen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare