Viel Lärm um nichts in Hamm-Heessen?

Ursache für ABC-Großeinsatz im Kaufland bleibt rätselhaft

Ein unbekannter Stoff hat auf der Toilette bei Kaufland in Hamm-Heessen Atemwegsreizungen ausgelöst.
+
Mit zahlreichen Kräften war die Feuerwehr am Montagabend am und im Kaufland in Heessen im Einsatz.

Weil eine Kaufland-Mitarbeiterin über ein unerklärlich starkes Kratzen im Hals klagte, kam die Feuerwehr am Montagabend mit einem Großaufgebot und ABC-Spezialverstärkung zum Haus an der Münsterstraße. Doch der Einsatz lief ins Leere, es wurde nichts Verdächtiges gefunden, eine Gefahr bestand nicht. Bezahlen muss ihn daher die Allgemeinheit.

Hamm - Der Notruf ging bei der Hammer Feuerwehr gegen 21 Uhr ein. Kurze Zeit später untersuchten erste Einsatzkräfte die Sanitärräume, wo sich die Mitarbeiterin aufgehalten hatte. Weil die Messinstrumente nicht anschlugen, zugleich aber nichts auszuschließen war, rückten ein Dekontaminations-Team der Hammer Feuerwehr sowie die so genannteanalytische Taskforce“ aus Dortmund nach - allerdings in dezimierter Stärke. Alle Kunden und Mitarbeiter mussten den Markt zügig verlassen, bevor er sicherheitshalber eine knappe Stunde früher als normal geschlossen wurde.

Wie viele Kräfte insgesamt vor Ort waren, konnte die Feuerwehr am Dienstag noch nicht mitteilen, doch die unübersehbar starke Präsenz und die spätere aktuelle Berichterstattung auf WA.de sorgte stadtweit für große Aufmerksamkeit. Und zwar bis tief in Nacht: Erst gegen 1 Uhr wurde offiziell Entwarnung gegeben. Dieses Ergebnis bestätigte Feuerwehrsprecher Fabian Kötter am Dienstag auf Nachfrage: Alle Abstreichproben seien ergebnislos gewesen, an Böden und Wänden seien keine verdächtigen Ablagerungen festgestellt worden. Zur Ursache der Atemwegsreizung könne man allenfalls noch Spekulationen anstellen; möglicherweise seien es Reinigungsmittel gewesen.

ABC-Einsatz bei Kaufland an der Münsterstraße in Hamm-Heessen

Ein unbekannter Stoff hat auf der Herrentoilette bei Kaufland in Hamm-Heessen Atemwegsreizungen ausgelöst. Die Feuerwehr war am Montagabend im Großeinsatz - auch mit überörtlicher Hilfe aus Dortmund.
Ein unbekannter Stoff hat auf der Herrentoilette bei Kaufland in Hamm-Heessen Atemwegsreizungen ausgelöst. Die Feuerwehr war am Montagabend im Großeinsatz - auch mit überörtlicher Hilfe aus Dortmund.
Ein unbekannter Stoff hat auf der Herrentoilette bei Kaufland in Hamm-Heessen Atemwegsreizungen ausgelöst. Die Feuerwehr war am Montagabend im Großeinsatz - auch mit überörtlicher Hilfe aus Dortmund.
Ein unbekannter Stoff hat auf der Herrentoilette bei Kaufland in Hamm-Heessen Atemwegsreizungen ausgelöst. Die Feuerwehr war am Montagabend im Großeinsatz - auch mit überörtlicher Hilfe aus Dortmund.
ABC-Einsatz bei Kaufland an der Münsterstraße in Hamm-Heessen

Nach Angaben der Kaufland-Pressestelle wurde die betroffene Mitarbeiterin noch am selben Abend aus der ärztlichen Behandlung nach Hause entlassen, alle Mitarbeiter seien wohlauf. Der Markt wurde am Dienstagmorgen wie gewohnt um 7 Uhr ohne Einschränkungen wieder geöffnet.

ABC-Großeinsatz bei Kaufland: Bezahlen müssen wir alle

Die Kosten für den Großeinsatz werden nun auf die Allgemeinheit umgelegt, sprich auf die Steuerzahler. In einem Fall wie diesem kommt nämlich das Verursacherprinzip zum Tragen: Und weil ein solcher Verursacher nicht zu ermitteln war, kann auch niemand haftbar gemacht werden und eine Rechnung erhalten. Zur Kostenhöhe dieses Einsatzes konnte die Verwaltung am Dienstag keine Auskunft machen.

ABC-Einsätze - zumal unter Zuhilfenahme der Dortmunder Spezialisten - sind in Hamm selten. Zum Glück noch viel seltener bestätigt sich ein brisanter Verdacht vor Ort. Der jüngste vergleichbare Einsatz in Hamm war Ende März 2020 bekanntgeworden. Damals hatte eine Frau in ihrer Wohnung im Hammer Westen nach dem Öffnen eines Päckchens mit braunem Pulver über extremen Hustenreiz geklagt. Die Ursache stellte sich als banal heraus, doch wurde der Vorsterhauser Weg für den Einsatz drei Stunden lang komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare