1. wa.de
  2. Hamm

Unwetter in Hamm: Entwurzelte Bäume und überflutete Straßen in Süddinker

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Raphael Haag

Kommentare

Schwere Unwetter mit Sturm, Starkregen und Hagel waren für den Westen Deutschlands angesagt. In Paderborn und Lippstadt wüteten tatsächlich Tornados. Wie ist die Lage in Hamm?

Hamm - Die nächste Unwetterfront hat Teile von NRW - insbesondere östlich von Hamm - schwer erwischt: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte für Freitag, 20. Mai, vor möglichen Unwettern. In Lippstadt und Paderborn wüteten Tornados und richteten Schäden an, die noch kaum einschätzbar sind.

Der DWD hatte zuvor auch für Hamm vor dem Aufenthalt im Freien gewarnt. Nachdem es in unserer Region am Donnerstag noch vergleichsweise geringe Auswirkungen gegeben hat, sahen die Wetterexperten für Freitag ein erheblich erhöhtes Unwetter-Potenzial.

Wir berichten hier aktuell über die Lage in Hamm. Bahnausfall? Schulunterricht? Über landesweite Auswirkungen - insbesondere über die Verwüstung in Lippstadt und Paderborn - berichten wir in unserem NRW-Ticker.

Unwetter in Hamm: Sturm und Gewitter - alle News im Ticker

+++ 20.30 Uhr: Das für Freitag angekündigte Unwetter hat sich zumindest auf Hammer Stadtgebiet eher als ein Sturm im Wasserglas gebärdet. Die Feuerwehr vermeldete lediglich aus Süddinker mehrere entwurzelte Bäume und eine überflutete Straße. Keller, so hieß es am Abend von der Feuerwehr-Leitstelle, seien nirgends vollgelaufen. In anderen Ortsteilen habe es keinerlei Einsätze gegeben. Wieder einmal war Hamm damit glimpflich davongekommen.

In Süddinker hat das Unwetter Bäume entwurzelt. Auch Straßen sind überflutet worden.
In Süddinker hat das Unwetter Bäume entwurzelt. Auch Straßen sind überflutet worden. © Gerald Bus

Angesichts der Unwetterwarnungen hatten die Stadtwerke reagiert und die Schließung der Freibäder am Nachmittag angeordnet. Tierpark und Maxipark schlossen am Freitag ebenfalls früher. In einigen Schulen wurde der Nachmittagsbetrieb abgeblasen. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte solche Maßnahmen am Morgen ins Ermessen der Schulen und Schulträger gestellt. Die städtische Schulverwaltung hatte daraufhin allerdings keine generelle Empfehlung, den Unterricht abzusagen, ausgesprochen. 

+++ 17:39 Das war‘s offenbar: „Die Wetterwarnungen sind rückläufig. Das Größte müsste eigentlich vorbei sein“, teilte die Feuerwehr gegen 17.15 Uhr mit. „Nichts Relevantes“ sei auf Hammer Stadtgebiet geschehen, als gegen 16 Uhr die Regen-/Gewitterfront über die Stadt hinwegzog.

Im Bereich Süddinker habe ein Straßenzug für kurze Zeit unter Wasser gestanden. Das sei der einzige Einsatz gewesen, zu dem die Feuerwehr ausgerückt sei. Sturmwarnungen für den Abend gebe es aktuell auch nicht mehr.

+++ 16:20 Uhr: Der Maxipark ist nun auch zu. Um 16 Uhr wurde der Betrieb wegen des aufziehenden Gewitters für heute geschlossen.

+++ 16:05 Uhr: Das Gewitter hat Hamm erreicht. Noch ist nicht absehbar, wie heftig das Unwetter wird.

+++ 15:15 Uhr: Wenn die aktuellen Prognosen stimmen, wird alles halb so schlimm. Die Verantwortlichen im Hammer Rathaus rechnen nach neuesten Vorhersagen nicht mehr damit, dass es zu gefährlichen Sturmböen jenseits der 100 km/h kommen wird, wie es bisher von verschiedenen Wetterdiensten geheißen hatte. Aktuell rechnen die Wetterexperten für den Raum nur noch mit Böen bis zu 65 km/h.

Die Feuerwehr sei dennoch in Bereitschaft, hieß es aus dem Rathaus. Sollte es also doch zu besonderen Extremwettereinsätzen kommen, sei man vorbereitet.

Wie ein Stadtsprecher mitteilte, sei die Unsicherheit bei den Schulen nicht allzu groß gewesen. Den Schulleitungen war seitens der Bezirksregierung freigestellt worden, den Unterricht vorzeitig zu beenden, falls sie dies für notwendig halten sollten. Davon sei vereinzelt Gebrauch gemacht worden, hieß es am Nachmittag aus dem Rathaus.

Und wann soll es den Höhepunkt der Unwetterfront über Hamm geben? Die Verantwortlichen im Rathaus rechnen damit aktuell für etwa 20 Uhr. Manch ein Wetterdienst sagt Regen ab 16 Uhr voraus, stürmisch könnte es demnach ab 18 Uhr werden.

+++ 11:14 Uhr: Die Hammer Schulen reagieren unterschiedlich auf die ihnen von der Bezirksregierung gegebene Möglichkeit zu einer früheren Schließung. Ein Beispiel: Das Beisenkamp-Gymnasium kündigte bereits an, den Unterricht nach der sechsten Stunde zu beenden. Flächendeckende Informationen der Hammer Schulen liegen uns bisher nicht vor. Manche Schulen warten offenbar auch auf eine weitere Weisung durch die Stadt Hamm.

+++ 10:47 Uhr: Theoretisch können Schulleitungen auch in Hamm heute über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts entscheiden. Das hat die Bezirksregierung Arnsberg mitgeteilt. Konkret heißt es: „Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Schulleitungen und Schulämter deshalb darüber informiert, dass die Schulleitungen in eigener Zuständigkeit und nach Rücksprache mit dem Schulträger unter Berücksichtigung der lokalen Wetterlage über eine mögliche vorzeitige Beendigung des Unterrichts in Präsenz entscheiden können. Bei Bedarf sind die Schulgebäude so lange geöffnet, bis ein sicherer Heimweg möglich ist. Schüler*innen werden bis zum Antritt eines sicheren Heimwegs betreut.“

+++ 10:39 Uhr: Blick in die Nachbarschaft: Das Erlbad in Drensteinfurt reagiert kurzfristig auf das Unwetter. „Noch ist nichts beschlossen“, sagte Mitarbeiterin Neele Becker auf Anfrage. Eine komplette Schließung des Freibades sei nicht geplant. „Bei einem Gewitter werden die Gäste natürlich aus dem Wasser geholt“, so Becker.

Conny Schadler Eingangstor Tierpark Hamm
Schotten dicht? Noch nicht, aber um 13 Uhr wird der Tierpark Hamm schließen. Dann wird Conny Schadler den Schlüssel fürs Eingangstor umdrehen. © Reiner Mroß/Digitalbild

+++ 10:35 Uhr: Wird die Kirmes in Herringen heute wie geplant um 15 Uhr öffnen können? Die Schausteller sind erst mal noch guter Dinge, dass wie geplant stattfinden kann.

+++ 10.10 Uhr: Nun steht fest: Auch der Tierpark Hamm geht auf Nummer sicher. „Noch ist der Park voll. Wir schließen aber heute sicherheitshalber auch um 13 Uhr“, teilte Ina Eiber am Telefon mit. Bereits am Donnerstag hatte der Tierpark etwas früher als sonst, um 16.30 Uhr, geschlossen.

Eingang Südbad Unwetter früher Schluss
Um 13 Uhr ist Schluss: Rosemarie Pieper bringt den Hinweis zur früheren Schließung infolge der Unwetterwarnung an der Eingangstür des Südbads an. © Reiner Mroß/Digitalbild

+++ 9.28 Uhr: Die Freibäder in Hamm schließen am Freitag bereits um 13 Uhr. Das teilten die Stadtwerke mit Blick auf die Unwetterwarnung mit. Wer noch schnell seine Bahnen ziehen möchte, sollte sich beeilen. Das betrifft beide Hammer Freibäder: das Freibad Süd und das Bad im Selbachpark in Pelkum.

Wie reagieren Maxipark und Tierpark? Die Geschäftsführung des Maxiparks hält sich eine Entscheidung noch offen. Man wolle noch abwarten, wie sich das Wetter tatsächlich entwickeln werde, sagte eine Sprecherin. Auch aus dem Tierpark ist noch keine Information bekannt. Aktuell ist es sonnig und nahezu windstill in Hamm.

Am Donnerstag hatte es in Hamm übrigens kaum nennenswerte Wetterkapriolen gegeben. Es regnete, blitzte und donnerte. Zu einem schweren Sturm kam es jedoch nicht. Auch die Feuerwehr hatte keine wetterbedingten Einsätze.

Auch interessant

Kommentare