Stadt kommt glimpflich davon

Unwetter-Dramen rund um Hamm - Unterführung vollgelaufen

Feuerwehr Hamm Symbolbild
+
Die Feuerwehr ist auch Hamm allzeit einsatzbereit.

[Update] Anders als etliche andere Städte und Regionen in NRW scheinen wir in Hamm auch in dieser Woche von den gröbsten Wetterproblemen verschont zu bleiben.

Hamm - Während das Unwettertief Bernd in vielen Teilen von NRW in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch und auch später noch Gewitter und starken Dauerregen brachte - in Hagen zum Beispiel soffen ganze Straßenzüge regelrecht ab, auch in Soest und drum herum gab es einiges zu tun - wurde es in Hamm einfach nur nass. Die Feuerwehr verzeichnete lediglich kleinere witterungsbedingte Einsätze.

Bezifferte ein Feuerwehrsprecher die Einsatzzahl der Nachtstunden auf WA.de-Nachfrage am Vormittag noch mit „null“, so lag sie am späten Nachmittag gerade bei drei: In einer Unterführung der Weetfelder Straße staute sich Wasser und verhinderte zwischen den Einmündungen Carl-Zeiss-Straße und Rathenaustraße die Durchfahrt, zudem wurden Pumpen in zwei Kellern benötigt.

Weil im Vorfeld oft völlig ungewiss ist, wo sich die Wolken tatsächlich besonders kraftvoll entladen, sind die Einsatzkräfte auch in Hamm in steter Alarmbereitschaft. Zudem steht die Feuerwehr im Bedarfsfall auch für Nachbarschaftshilfe bereit. Dieser liegt ein klares NRW-Konzept zugrunde: Sollte eine entsprechende Anforderung aus anderen Landesteilen eingehen, würden Einheiten der freiwilligen Feuerwehr alarmiert, heißt es aus der Leitstelle an der Hafenstraße. Die Berufsfeuerwehr bleibe dann in Hamm und stelle den Grundschutz für die Stadt sicher.

Überörtliche Hilfe musste bei den jüngsten Starkregenereignissen aber weder in den oben genannten aktuellen Fällen geleistet werden, noch in der Vorwoche, als es unter anderem im nur rund 30 Kilometer entfernten Fröndenberg zu teils chaotischen Situationen gekommen war.

Unwetter in NRW: Bilder der Folgen in Hagen und anderen Städten

Anwohner leiten bei Aufräumarbeiten an einer Straße im Hagener Ortsteil Hohenlimburg das ablaufende Wasser. Hier hatte Starkregen für teilweise chaotische Zustände gesorgt.
Ein Mädchen steht an einer Straße im Ortsteil Hohenlimburg. Hier hatte Starkregen für teilweise chaotische Zustände gesorgt.
Zwei junge Frauen gehen barfuß über eine überspülte Straße im Ortsteil Hohenlimburg. Hier hatte Starkregen für teilweise chaotische Zustände gesorgt.
Radlader und Trecker räumen Schlamm und Geröll von der überfluteten Bundesstraße 54. Heftige Regenfälle in der Nacht haben für Schlammlawinen und Überflutungen gesorgt.
Unwetter in NRW: Bilder der Folgen in Hagen und anderen Städten

Ruhe in Hamm, aber Warnungen vor Unwetter sinnvoll

Angesichts wiederholt scharfer Unwetterwarnungen kommen sich viele Hammer oft verschaukelt vor, wenn es bei ihnen dann doch ruhig bleibt. Tatsache ist aber, dass die auf von WA.de genutzten Informationen von offizieller Seite wie dem Deutschen Wetterdienst (DWD) stammen. Nur lassen sich Unwetterereignisse im Vorfeld eben selten punktgenau berechnen, sodass es zumeist bei einer Wahrscheinlichkeit bleibt. Dass die Warnungen grundsätzlich sinnvoll sind, zeigen die Beispiele Hagen und Fröndenberg aber doch recht eindrucksvoll.

Den jüngsten Prognosen der Wetterdienste wird der Regen in Hamm zum Abend nachlassen; ab Donnerstag sind dann immer öfter trockene Phasen angesagt, das Ganze immerhin bei anhaltend angenehmen Temperaturen. Zum Wochenende soll sich die Situation spürbar entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare