1. wa.de
  2. Hamm

Unterstützung für krebskranke Lina wächst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Werben für das Leukämie-Symposium am Samstag im Kurhaus (von links): Ehrengard Ohlendorf, Hilde Doliganski, Dr. Dr. Heinz Albert Dürk und Michael Enders. © Foto: Wiemer

HAMM - Die Unterstützung für die an Leukämie erkrankte Lina aus Meerbusch, deren Vater aus Hamm stammt und deren Verwandte in Wiescherhöfen wohnen, wächst. „Wir werden die Kosten für 20 Typisierungen übernehmen“, kündigte gestern Ehrengard Ohlendorf in ihrer Funktion als 1. Vorsitzende des Hammer Kreises an.

Wie berichtet ist das dreijährige Kind auf eine Stammzellspende angewiesen. Eine Typisierung kostet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) 50 Euro.

Lesen Sie hierzu auch: Wer rettet der kleinen Lina das Leben?

Der Hammer Kreis sind 150 engagierte Ärzte, Wissenschaftler, medizinisch interessierte Laien – und Betroffene, die Patienten mit der Diagnose Krebs informieren und unterstützen. Der Verein wirbt für das 1. Symposium für Leukämie- und Lymphomerkrankungen, das am Samstag, 15. Oktober, von 8.30 bis 17 Uhr im Kurhaus stattfindet (WA berichtete). Ein Jahr war Hilde Doliganski, 1. Vorsitzende der Leukämie- und Lymphom-Selbsthilfegruppe Münsterland-Süd, mit der Vorbereitung des Symposiums beschäftigt. Sie verspricht interessante Vorträge mit lebenswichtigen Informationen. Besonders stolz und froh macht sie die Tatsache, dass Dr. Dr. Heinz Albert Dürk vom Marienhospital als ärtzlicher Beirat am Samstag fungiert. „Er ist ein Kronjuwel“, lobt sie den Mediziner, der dem Gesundheitsstandort Hamm unbedingt erhalten bleiben müsse.

Im Fall der dreijährigen Lina zeigte sich Dürk gestern verhalten optimistisch. Zwar habe auch er nur die Informationen aus der Zeitung, aber er vermutet, dass die weltweite Suche nach einem passenden Spender noch nicht abgeschlossen ist. „So etwas dauert seine Zeit.“ Weltweit gibt es immerhin 18 Millionen registrierte Spender. Zudem schließt er weitere Therapiemöglichkeiten nicht aus. Für das Symposium, das langfristig in Hamm etabliert werden soll, liegen bereits etwa 180 Anmeldungen vor. Kurzentschlossene können sich noch per e-Mail an regionalllh@t-online.de anmelden. - asc

www.leukaemie-hilfe.de

www.dkms.de

Auch interessant

Kommentare