10.000 Euro Schaden an Unterführung

[UPDATE 13.37 Uhr] HAMM - Die Unterführung an der Wilhelmstraße musste am Dienstagmorgen für eine halbe Stunde gesperrt werden. Ein Lkw hatte Teile der Decke beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Ein 28-jähriger Lkw-Fahrer aus der Ukraine wollte aus Richtung Westen kommend gegen 7 Uhr durch die 3,80 Meter hohen Unterführung fahren. Sein spanischer Sattelzug war jedoch höher - er stieß gegen die Brücke. Sein spdie Höhe der Brücke falsch eingeschätzt.

Fahrer versucht zu flüchten

Trotzdem setzte der Mann seine Fahrt durch die gesamte Unterführung fort. Am Ende hielt er nicht an, sondern fuhr über die Neue Bahnhofstraße weiter in den Südring. Auf der Richard-Wagner-Straße konnten Polizeibeamte den stark beschädigten Lkw anhalten. Sie untersagten die Weiterfahrt, der Fahrer musste den Sattelzug auf einem Firmengelände abstellen. Sein Führerschein wurde einbehalten, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900 Euro angeordnet

Immer wieder bleiben an der Stelle Lkw hängen:

Schon wieder! Lkw bleibt unter der Brücke stecken

LKW scheitert an Unterführung der Wilhelmstraße

In der Unterführung wurde teilweise die Beleuchtung zerstört, stromführende Kabel hingen bis auf die Fahrbahn herunter. Auf der Fahrbahn lagen etliche Metallleisten und -teile des Sattelzuges. Mitarbeiter der Stadtwerke bauten die defekten Beleuchtungsteile ab. Ein Entsorgungsunternehmen musste die Fahrbahn kehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare