Unnaer Straße/Hellweg/Gobel-von-Drechen-Straße in Hamm

Tempo 50 statt 70: Blitzer an Unnaer Straße löst künftig früher aus

+
Der Kreuzungsbereich Unnaer Straße/Gobel-von-Drechen-Straße/Hellweg soll entschärft werden: Statt Tempo 70 dürfen Autofahrer dort nun nur noch höchstens 50 km/h fahren. 

Hamm - Erst im Mai gab es einen schlimmen Unfall an der Kreuzung Unnaer Straße und Hellweg. Jetzt reagieren die Behörden und begrenzen die erlaubte Geschwindigkeit auf 50 km/h. Der Blitzer an der Stelle wurde umprogrammiert. 

Wie die Stadt Hamm am Freitag mitteilte, soll der Kreuzungsbereich Unnaer Straße/Gobel-von-Drechen-Straße/Hellweg entschärft werden: Statt Tempo 70 dürfen Autofahrer dort nur noch höchstens 50 km/h fahren. 

Ab kommender Woche wird in beiden Fahrtrichtungen an der stationären Geschwindigkeitsmessung geblitzt. Der Blitzer wird entsprechend von Tempo 70 auf 50 umprogrammiert. Die neuen Tempo-Schilder wurden bereits aufgestellt. 

Im Mai kam es zu einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten. 

Mit der reduzierten Geschwindigkeit in dem früheren Tempo-70-Bereich soll das Unfallrisiko verringert werden, denn bei dem Kreuzungsbereich handelt es sich um eine so genannte „Unfallhäufungsstelle“. 

Seit Anfang 2016 gab es dort sechs teils schwere Verkehrsunfälle – zuletzt Mitte Mai bei einem Unfall mit vier Schwerverletzten.

Die Entscheidung für das Tempolimit von 50 Stundenkilometern traf die zuständige Unfallkommission – bestehend aus Vertretern von Stadt, Polizei, dem zuständigen Landesbetrieb Straßen.NRW und der Bezirksregierung Arnsberg – in ihrer turnusmäßigen Sitzung Ende Mai.

Achtung, Autofahrer: Hier wird in Hamm geblitzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare