Rund 6.500 Euro Sachschaden

Nachts vom Knall aufgeschreckt: Unbekannter demoliert Auto beim Zurücksetzen

+

Hamm-Mitte - Ein lauter Knall dürfte Sonntagnacht manchen Anwohner der Sedanstraße erschreckt haben. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte offenbar beim Rückwärtsfahren einen VW Passat arg demoliert. Die Polizei sucht Zeugen.     

Durch einen lauten Knall wurde ein Zeuge in der Nacht von Samstag auf Sonntag in seiner Wohnung an der Sedanstraße aus dem Schlaf gerissen. Es war gegen 2 Uhr, als ein bislang unbekannter Autofahrer auf einen geparkten VW Passat krachend auffuhr. Daraufhin beging er Fahrerflucht. Die Wucht des Aufpralls war offenbar ordentlich. Immerhin wurde dadurch der VW etwa 1,5 Meter nach vorne gegen den Pfosten eines Straßenschilds geschoben.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 6.500 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers muss im Heckbereich stark beschädigt sein, denn die Polizei fand an der Unfallstelle Reste einer Heckbeleuchtung.

Weitere Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei unter Telefon 9160.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare