Verkehrssünder

Drogen am Steuer: Mann überschlägt sich spektakulär - Polizei schnappt 2-Promille-Fahrer

Unfall Am Lausbach Hamm
+
Schrottreif: Der VW Caddy eines 24-Jährigen aus Hamm landete während einer Drogenfahrt im Straßengraben. Die drei Insassen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Gleich zwei junge Hammer, die sich alkoholisiert und unter Drogeneinfluss hinter das Steuer eines Autos setzten, hat die Hammer Polizei erwischt. Einer von beiden verunfallte zuvor auf spektakuläre Art und Weise.

Hamm - Bereits am Donnerstagabend kam es zu einem Alleinunfall auf der Straße Am Lausbach zwischen Bockum-Hövel und Herringen - unweit des Recyclinghofs. Das berichtet die Hammer Polizei. Dabei wurden ein 24-jähriger VW-Fahrer und seine beiden Mitfahrer - einer ist 23 und einer 20 Jahre alt - leicht verletzt.

Der junge Mann aus Hamm befuhr demnach gegen 20.40 Uhr die Janssenstraße in Richtung Herringen. Nach der Kreuzung zur Wittekindstraße setzte er seine Fahrt geradeaus fort und verlor schließlich auf der Straße Am Lausbach aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Unfall Am Lausbach: Männer befreien sich selbst aus Wrack

Der Wagen kam nach links von der Straße ab, überschlug sich und landete auf dem Dach im angrenzenden Graben. Die drei jungen Männer konnten allerdings selbstständig den stark beschädigten VW Caddy verlassen und wurden vor Ort medizinisch von Rettungssanitätern versorgt.

Ein Drogentest beim 24-Jährigen war positiv, so dass ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen wurde. Zudem besteht der Verdacht, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Straße Am Lausbach in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Kräfte der Feuerwehr waren an der Unfallstelle ebenfalls im Einsatz. Der VW wurde von einem Abschleppdienst aus dem Graben geborgen.

Auch ohne Führerschein: 23-Jähriger fährt mit über 2 Promille

Einen weiteren Hammer machten die Beamten glücklicherweise dingfest, bevor Schlimmeres passierte. Er machte auch nur allzu einfach auf sich aufmerksam. Blinken beim Geradeausfahren, nicht blinken beim Abbiegen und Schlangenlinien verrieten den Audifahrer am Freitag auf der Ahornallee, wie die Polizei mitteilt.

Polizeibeamte kontrollierten den 23-Jährigen daraufhin und stellten bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung über 2 Promille fest. Er musste mit zur Polizeiwache und eine Blutprobe abgeben. Einen Führerschein besaß der Mann mit Wohnsitz in Hamm nicht - der wurde ihm bereits vor längerer Zeit abgenommen.

43-Jähriger rammt Auto in Kreisverkehr - und ist ebenfalls betrunken

Ebenfalls betrunken unterwegs war am Donnerstagabend ein Hammer im Kreis Warendorf. Dort rammte er im Kreisverkehr einen anderen Pkw so sehr, dass der Wagen auf dem Dach landete. Im Auto des 43-Jährigen fand die Polizei eine Flasche Korn. Lackspuren am Auto weisen daraufhin, dass der Mann kurz zuvor bereits einem anderen Auto zu nah gekommen sein muss. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare