Unfall auf der Richard-Wagner-Straße

Autos kollidieren: Skoda prallt gegen mehrere Stromkästen - Fahrerin verletzt

Vollsperrung der A20 nach Lkw-Unfall
+
Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Richard-Wagner-Straße / Langewanneweg ist am Samstagmorgen eine Autofahrerin verletzt worden.

Bei einem Unfall im Kreuzungsbereich Richard-Wagner-Straße / Langewanneweg ist am Samstagmorgen eine Autofahrerin verletzt worden. Sie prallte mit ihrem Wagen gegen mehrere Stromkästen.

Hamm - Wie die Polizei mitteilt, war am Samstag eine 40-jährige Frau mit ihrem Skoda auf der Richard-Wagner-Straße in Richtung Werler Straße unterwegs. Gegen 9.35 Uhr sei der Wagen an der Kreuzung zum Langewanneweg mit dem Mercedes eines 84-Jährigen kollidiert. Laut Polizei war der Mann mit seinem Wagen auf dem Langewanneweg stadtauswärts unterwegs. 

Durch den Zusammenstoß sei der Skoda der Frau nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Gehweg der Richard-Wagner-Straße gegen drei Stromkästen der Stadtwerke geprallt. "Die 40-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht", teilte die Polizei weiter mit. Sie habe leichte Verletzungen erlitten.

Der Skoda sei nicht mehr fahrbereit gewesen und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 7000 Euro.

Bei einem Alleinunfall in Weetfeld war am Freitagnachmittag ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Ein VW-Käfer hatte sich überschlagen - das Auto dürfte nur noch Schrottwert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare