Reitverein unter Schock

Unbekannte vergewaltigen zwei Stuten - Polizei Hamm sucht Zeugen

Unbekannte vergewaltigten in der Nacht zu Dienstag zwei Pferde auf der Anlage des Märkischen Reitvereins an der Fährstraße.
+
Unbekannte vergewaltigten in der Nacht zu Dienstag zwei Pferde auf der Anlage des Märkischen Reitvereins an der Fährstraße.

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag auf der Anlage des Märkischen Reitvereins an der Fährstraße zwei Stuten vergewaltigt.

Hamm – Die Vergewaltigung der Stuten ereignete sich nach Einschätzung eines Veterinärs vermutlich in der Nacht zu Dienstag zwischen 3 und 4 Uhr. Der Tiermediziner stellte bei der Untersuchung der Stuten eindeutige Spuren fest. Auch ein Gegenstand soll benutzt worden sein.

Die Vorsitzende des Märkischen Reitvereins, Nicole Matyssek, war im Gespräch mit unserer Zeitung spürbar geschockt. „Ich bin seit 20 Jahren im Verein. Es sind mal Sättel gestohlen worden, aber so etwas ist noch nie passiert“, sagt sie.

Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist offen. Die Vorsitzende geht davon aus, dass die Tiere an den Tagen zuvor im Außenbereich ausgespäht worden waren. Sie glaubt, dass mehr als eine Person beteiligt gewesen sein muss. Und auch Pferdekenntnis sei erforderlich, um die Tiere auszuwählen. „Wir sind alle total geschockt hier“, sagt Matyssek.

Am Tatort gibt es Spuren

Der oder die Täter verschafften sich vermutlich durch ein Boxenfenster Zutritt zum Innenbereich, wo 18 Pferde in ihren Boxen stehen, auch die beiden Stuten. Reitbetrieb findet zurzeit wegen Corona nicht statt. Am Tatort blieben Spuren zurück, die die Polizei auswertet. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Hausfriedensbruch.

Sodomistische Taten in Hamm sind eher selten. Im Dezember 2018 quälte ein Unbekannter ein Schaf in Bockum-Hövel. 2005 vergingen sich Unbekannte dort an Ziegen und zwei Pferden.

Hinweise an die Polizei unter der Nummer 916-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare