Videoüberwachung zeichnet Tat auf

Junger Hammer in Dortmund krankenhausreif geprügelt

Im Umfeld des Dortmunder Hauptbahnhofs wurde ein junger Mann aus Hamm verprügelt.
+
Im Umfeld des Dortmunder Hauptbahnhofs wurde ein junger Mann aus Hamm verprügelt.

Beim Angriff zweier Männer hat ein 21-jähriger Hammer in Dortmund erhebliche Kopfverletzungen erlitten.

Dortmund/Hamm - Zwei unbekannte Männer schlugen den jungen Mann aus Hamm am Samstagmorgen mit einem Gegenstand nieder und traten am Boden liegend auf ihn ein. Die Videoüberwachung am Hauptbahnhof zeichnete die Tat auf.

Wie es in einer Mitteilung heißt, wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei gegen 5 Uhr über eine körperliche Auseinandersetzung im Bereich des alten Ämtergebäudes (Taxistand / Abgang zur U-Bahn) am Dortmunder Hauptbahnhof informiert. Vor Ort trafen die Bundespolizisten auf einen am Kopf stark blutenden 21-Jährigen und seine 31-jährige Begleiterin.

Nach Angaben der beiden Personen hatten zwei unbekannte Männer den Mann aus Hamm mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Als dieser zu Boden ging, soll mindestens einer der Männer zu getreten haben. Mit seiner stark blutenden Platzwunde wurde der 21-Jährige in ein Dortmunder Krankenhaus eingeliefert.

Video-Fahndung ohne Erfolg

Die Auswertung der Videoaufzeichnungen ergab, dass die Tat aufgezeichnet wurde. Videoprints der beiden Tatverdächtigen haben gewonnen werden können, heißt es. Mit diesen fahndeten Einsatzkräfte nach den beiden Tatverdächtigen. Diese konnte jedoch nicht mehr angetroffen werden.

Die Videoaufzeichnungen wurden dem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung beigefügt und werden nun für die weiteren Ermittlungen genutzt, erklärte die Bundespolizei. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare