Trotz Bedenken der Anwohner

Umstrittene Sanierung der Fangstraße beginnt

Die Fangstraße vom Wiescherhöfener Marktplatz aus gesehen.
+
Die Fangstraße wird für fast 700000 Euro saniert.

Die Bedenken der Anwohner blieben ungehört: Am Donnerstag, 25. Februar, beginnt die Sanierung der Fangstraße.

Herringen/Pelkum – Muss die erneute Sanierung der Fahrbahn auf der Fangstraße wirklich sein? Anwohner hatten eine ganze Reihe Bedenken geäußert sowie unter anderem zunächst Aufschub und eine Anwohnerfragestunde für einen Zeitpunkt gefordert, an dem dies corona-bedingt wieder möglich sein wird. Ihr Wünsche stießen nicht auf die Gegenliebe der Politik.

Sanierung Fangstraße: Absackungen im Unterbau

Hintergrund unter anderem: Bereits 2014 war eine Deckensanierung durchgeführt worden. Nun sollen die Anwohner erneut an den Kosten der Fahrbahnerneuerung beteiligt werden. Es sei, so machte die Verwaltung in der jüngsten Ratssitzung deutlich, in der Zwischenzeit zu Absackungen im Unterbau gekommen, die den Zustand der Straße verschlechtert hätten. Bis letzten Montag, 22. Februar, lagen die konkreten Ausbaupläne für den Straßenbereich zwischen der Kamener Straße und dem Ortsausgang aus. Und bereits am Donnerstag, 25. Februar, soll es mit den Arbeiten losgehen.

Rund 690 000 Euro investiert die Stadt für die Straßenerneuerung. Erneuert werden konkret die Trag-, Binder- und Deckschicht für den Asphalt der Fangstraße im Bereich zwischen der Kamener Straße und der Ortsdurchfahrtsgrenze (Höhe Hoppeibach). Dies bleibt natürlich nicht ohne Auswirkungen auf den Straßenverkehr.

Sanierung Fangstraße: Umleitung wird eingerichtet

Für die Dauer der Arbeiten bleibt die Fangstraße in Fahrtrichtung Süden als Einbahnstraße befahrbar. Umleitungen in Fahrtrichtung Norden werden westlich der Sperrung über die Kamener Straße, Sandbochumer Straße und Dortmunder Straße sowie östlich über die Kamener Straße, den Herringer Weg und die Dortmunder Straße eingerichtet. Der Anliegerverkehr soll aufrecht erhalten werden und die Zufahrt zur Goerallee während der Arbeiten über die Einbahnstraße möglich bleiben.

Gemäß der Planungen sollen die Arbeiten voraussichtlich im April abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare