Trianel-Gas-Kraftwerk in Uentrop bleibt am Netz

+

Hamm/Aachen - Das Hammer Trianel Gas- und Dampfkraftwerk bleibt am Netz. Diese Entscheidung der beteiligten Gesellschafter verbreitete das Unternehmen am Montagvormittag in einer Pressemitteilung.

„Mit einem optimierten Betrieb passen wir uns bestmöglich an die aktuellen Marktbedingungen an“, fasst Dr. Martin Buschmeier, Geschäftsführer der Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG, die erwartete Entscheidung zusammen.

Im Rahmen der optimierten Betriebsweise - einer sogenannten „Warmreserve“ - produziere das Kraftwerk Strom in den Stunden mit einem ausreichend hohen Börsenstrompreis und werde für die Bereitstellung von Regelenergie eingesetzt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Marksituation sei bereits für die kommenden Jahre abzusehen, dass das GuD-Kraftwerk auf deutlich weniger Betriebsstunden im Vergleich zu den Vorjahren kommen werde.

Die am Trianel Gaskraftwerk Hamm beteiligten Stadtwerke hätten zukunftsorientiert in das hocheffiziente Gaskraftwerk investiert, heißt es. „Ohne hocheffiziente und flexible Gaskraftwerke wird die Energiewende nicht gelingen", so Buschmeier. "Sie sind neben den erneuerbaren Energien elementarer Bestandteil für die Versorgungssicherheit im zukünftigen Kraftwerkspark.“ Nun sei die Politik gefragt, die Weichen für das Energiemarktdesign der Zukunft mit verlässlichen Rahmenbedingungen besonders für moderne Anlagen zu stellen. - WA

Lesen Sie auch:

Hammer Stadtwerke beteiligen sich an Ökostrom-Anlagen

Gas-Kraftwerk in Uentrop soll weiter laufen

Millionen für mögliche Stilllegung bis 2019

4 Millionen Euro für Kraftwerk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare