Ein Parkhaus gegen das Park-Chaos am Maxipark

+
Um Flächen möglichst auszunutzen, könnte nach Vorstellung der SPD-Bezirksfraktion ein Parkhaus mit zwei Parkdecks eine bessere Lösung sein als einfach nur eine Fläche mit Stellplätzen. Vom Prinzip her schwebt ihnen eine Anlage wie am Ökozentrum in Heessen (siehe Foto) vor.

Werries - Bei Großveranstaltungen und bestem Wetter müssen Besucher des Maxiparks lange nach einem Parkplatz suchen; lange Warten auf eine Lösung für das seit Langem bekannte Problem wollen die Sozialdemokraten aber am besten nicht mehr. Ein Parkhaus mit zwei Parkdecks soll her.

Eine „verbesserte Parkplatzsituation ist unumgänglich“, heißt es in einer Mitteilung der SPD-Bezirksfraktion. Sie reagiert auf ein Interview mit Maxipark-Geschäftsführer Jörg Rogalla und damit unter anderem auf das Parkchaos Anfang Mai. Viele Besucher waren nicht nur wegen der Veranstaltung „Musik im Park“, sondern auch wegen des guten Wetters in den Maximilianpark gekommen. 

Vor dem Hintergrund verweist die Bezirksfraktion auf die bereits vorgenommene Überplanung der Fläche zwischen Maxi-Center und Maxipark für den Rahmenplan Werries. Um den Flächennutzen noch zu erhöhen, schlägt die SPD-Bezirksfraktion vor, ein Parkhaus mit zwei Parkdecks vorzusehen, in der Art wie am Ökozentrum in Heessen.

"Anwohner frühzeitig in Planungsprozess einbinden"

„Wichtig ist, dass die Anwohner frühzeitig in den Planungsprozess für die Schaffung von Parkraum mit eingebunden werden“, sagt der SPD-Bezirksfraktionsvorsitzende Sascha Frerker. „Zudem muss ein besonderes Augenmerk auf dem vielseitig genutzten Sportplatz am Werner-Figgen-Weg liegen.“ Für den Schulsport sieht der Rahmenplan eine neue Sportanlage auf der Freifläche östlich des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums vor. Die SPD fordert aber auch, dass die „vielen Hobbymannschaften“, die den Platz am Werner-Figgen-Weg nutzen, auch nach einer möglichen Verlegung, weiterhin eine Fläche zur Verfügung haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare