Proteste gegen Industriegebiet

Wildbienen anstatt mehr Industrie

+
Hotels für Wildbienen will die BI als Zeichen ihres Protests aufstellen.

Norddinker - Zigfache Verstärkung wollen sich die Gegner der Industriegebietserweiterung kurzfristig nach Norddinker holen. Wobei die neuen Mitstreiter eher symbolischen Charakter haben: Es sind Wildbienen.

Dafür sollen am Sonntag, 19. Mai, um 11 Uhr Insektenhotels auf der Erweiterungsfläche aufgestellt werden. Treffpunkt ist die Mahntafel von Otmar Alt an der Straße Im Tal/Ecke Horsthölterweg. Zu der Protestaktion laden die Bürgerinitiative (BI) und die Landjugend Norddinker ein.

Bienenhotels bauen als Protestaktion

Als Zeichen ihres Protestes und des Erhalts der Artenvielfalt hat der Dorfnachwuchs Unterkünfte für das Bienenvolk gebaut. Zehn normale und ein „riesen Bienenhotel“ seien entstanden, sagt Katrin Kley von der BI. Passend dazu werde am Sonntag noch eine Wildblumenwiese gesät sowie eine Randbepflanzung vorgenommen. Kaffee und Kuchen werden gegen eine Spende für die Saaten angeboten.

Nach wie vor laufen bei den Gegnern der Erweiterung des Industriegebiets die Vorbereitungen, ihrer Initiative ein rechtliches Fundament zu geben. Sie stellen sich angesichts des Planverfahrens auf eine längere Auseinandersetzung ein – der Regionalplan Ruhr, in dem das so genannte Industriegebiet K’Park II in Norddinker ausgewiesen werden soll, ist noch nicht beschlossen. Vor dem Hintergrund soll es noch diverse Proteste geben. Um das zu verdeutlichen, zählt die BI sie fortan durch. Demnach finde am Sonntag mit „Wildbienenhotels für die Geithe“ die Aktion Nummer vier statt, sagt Kley.

Bürger fürchten um ihr Naherholungsgebiet

Geithe? Oder doch Norddinker? Das ist für die BI einerlei. Aber zu der „Geithe“ mit ihrem Naherholungswert hätten die Menschen einen engeren Bezug als zu Norddinker, erklärt sie. Das zeigte sich auch, als die Pläne zur südlichen Erweiterung des Gewerbegebiets Anfang des Jahres auf breite Kritik aus der Bevölkerung stießen. Viele Bürger fürchteten um das Naherholungsgebiet Geithe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare