Milch, Obst, Gemüse: Hof Freisfeld bietet Automaten-Vielfalt

+
Bauer Heinrich Freisfeld bietet auf seinen Hof an Lippestraße 99 jetzt auch Eier, Kartoffeln und andere Produkte von Landwirten aus der Region in seinem Regiomaten an.

Werries - Den Milchautomaten von Heinrich Freisfeld kennt wohl jeder, der ab und zu an dem Hof an der Lippestraße vorbeifährt – den „Muhkumat“ gibt es seit 2011. Inzwischen gibt es auf dem Hof sogar Äpfel, Eier, Marmelade, Honig, Wurst und Kartoffeln. Aber nicht etwa an einem Verkaufsstand, sondern aus dem Automaten.

 Das Angebot werde gut angenommen. „Etwa 40 bis 50 Kunden kommen pro Tag“, sagt Freisfeld. Die Idee, einen so genannten Regiomaten aufzustellen, kam ihm vor etwa zwei Jahren. „Kunden haben gesagt, dass ihnen der Weg nur für die Milch oft zu weit sei“, sagt Freisfeld. Eine Erweiterung des Angebotes sei daher für ihn der logische nächste Schritt gewesen. „Ich wollte dadurch vor allem meine Milchkundschaft festigen.“ Das Sortiment habe er nach und nach aufgestockt. „Zuletzt hinzu kam Apfelrotkohl“, erzählt Freisfeld.

Die Milch für den „Muhkuhmaten“, der nach Freisfelds Angaben 2011 die erste Milch-Zapfsäule in Hamm war, kommt von den Kühen auf seinem Hof. „Der Automat zieht die Rohmilch direkt aus dem Hoftank“, erklärt der Landwirt.

Die Ware für den Regiomaten stellt er nicht selbst her. Dafür arbeitet er mit Landwirten und Produzenten aus der Region zusammen. „Der Umkreis beträgt weniger als 45 Kilometer“, so Freisfeld. „Wenn die Ware hier ausgeht, genügt ein Anruf, und ich bekomme Nachschub.“

Der Regiomat funktioniert ähnlich wie zum Beispiel die Snackautomaten am Bahnhof. Der Kunde wirft Geld ein, dann wird die Ware in einem Aufzug heruntergefahren. Sowohl Regio- und Milchautomat sind bis 22 Uhr zugänglich.

Lesen Sie auch:

Hof Kottmann verkauft frische Rohmilch aus dem Automaten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare