Schluss nach 13 Jahren

IG Maxi-Center erklärt das Aus fürs Oktoberfest und löst sich auf

+
Zum Oktoberfest beziehungsweise, wie hier, zum „10. verkaufsoffenen Herbst-Sonntag“ kamen Tausende Besucher ins Maxi-Center und zum neuen Nahversorgungszentrum.

Werries - Tausende Besucher kamen zum Oktoberfest und verkaufsoffenen Sonntag ins Maxi-Center nach Werries. Nachdem es zwei Jahre in Folge ausgefallen war, steht jetzt fest: Die Großveranstaltung findet nicht mehr statt. Die Interessengemeinschaft Maxi-Center zieht einen Schlussstrich.

Vier verkaufsoffene Sonntage sind in diesem Jahr in Hamm vorgesehen. Das geht aus der aktuellen Beschlussfassung für die politischen Gremien hervor, über die der Haupt- und Finanzausschuss Mitte März zu beraten und zu beschließen hat. Der Stadtbezirk Uentrop taucht nach 13 Jahren nicht mehr in der Übersicht auf. Die Interessengemeinschaft (IG) Maxi-Center hat das Aus für das Oktoberfest samt verkaufsoffenem Sonntag beschlossen – und mehr: Der Verein der Geschäftsleute befindet sich in der Auflösung. 

„Eigentlich gibt es die Interessengemeinschaft nicht mehr“, sagt Stefan Schunck, der vor drei Jahren den Vorsitz übernommen hatte. „Der Verein wird aufgelöst.“ Die verbliebenen gut zehn Mitglieder hätten das bereits im vergangenen Jahr einstimmig beschlossen. Derzeit laufe das Verfahren, um den eingetragenen Verein aus dem Register zu löschen. Schunck geht davon aus, dass das bis Mitte des Jahres über die Bühne gegangen sein wird.

"Mangelnde Beteiligung" 

Damit endet die 1999 begonnene Vereinsgeschichte des „Maxi-Center Werries e.V.“. Als Gründe gibt Schunck „mangelnde Beteiligung“ und Zusammenarbeit an. Auch die regelmäßige Teilnahme an den Treffen und Versammlungen der Interessengemeinschaft sei nicht mehr gegeben. „Irgendwann wurden dann die Mitglieder weniger, und es wurde immer schwieriger, so etwas wie das Oktoberfest zu stemmen“, sagt der letzte Vorsitzende der IG. 

Rund 20 Mitglieder zählte der Verein einst, neben Geschäftsleuten auch Privatpersonen. „Klar, es ist immer auch schade, wenn sich so ein Verein auflöst“, sagt Schunck mit Verweis auf die einstige gemeinsame Absicht, zusammen das Einkauf- und Nahversorgungszentrum nach vorn zu bringen. Was bleibt, ist „der gute Draht untereinander“, sagt er. „Was sich daraus entwickeln könnte, ist noch nicht absehbar.“

Zwei Mal in Folge ausgefallen

Bereits in den vergangenen zwei Jahren hat das Oktoberfest im Maxi-Center nicht stattgefunden. Zunächst war eine ungünstige Wetterprognose und eine Sturmwarnung der Grund, im vergangenen Jahr sorgte bereits eine „geringe Beteiligung durch Geschäftsleute und Geschäftsbetreiber und der vergleichsweise hohe Aufwand“ für die Absage. Der verkaufsoffene Sonntag war aber in beiden Fällen beantragt und auch genehmigt worden.

Verkaufsoffene Sonntage 2020 in Hamm

Laut der für März anstehenden Beschlussvorlage für die politischen Gremien sollen in Hamm in diesem Jahr vier verkaufsoffene Sonntage stattfinden - alle in der Innenstadt. Das sind

  • der 2. Mobilitätstag am 29. März
  • das Hammer GenussFest am 27. September
  • Hamms Bunter Herbst am 25. Oktober
  • die Familien-Weihnacht am 13. Dezember

Trotz eines Antrags der Werbe- und Interessengemeinschaft Rhynern (WIR) soll es auch in diesem Jahr keine Sonntagsverkaufsveranstaltung in Rhynern geben. Das hatten sich die Werbetreibenden eigentlich anders vorgestellt. Es ist das dritte Mal in Folge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare