Unter anderem generelles Grillverbot

Harte Spielregeln für die Maigänger in der Geithe

+
Feiervolk in der Geithe am 1. Mai 2017.

Geithe - Wenn am 1. Mai wieder junge Menschen in Scharen auf Wander-(Sauf-)Tour gehen, gelten für den Bereich der Geithe wieder strenge Verhaltensregeln. So gilt vor allem ein generelles Grillverbot. Eine entsprechende Allgemeinverfügung machte die Stadt Hamm bekannt.

Weitere Punkte dieser Spielregeln: Große Bollerwagen, so genannte „Rollende Theken“ werden erneut nicht zugelassen. Außerdem wird die Aufenthaltsfläche verkleinert, indem der südliche Teil der Geithe zum Schutz der Anwohner gesperrt wird.

Die Stadt Hamm stützt sich damit auf die guten Erfahrungen, die im vergangenen Jahr mit diesem Konzept gesammelt wurden. Die Geithe ist ein beliebtes Ziel für die Maigänger, Jahr für Jahr kommen Hunderte aus allen Himmelsrichtungen dorthin, um ausgelassen zu feiern. Ordnungsamt, Deutsches Rotes Kreuz und Polizei sind vor Ort. Hauptproblem sind der zum Teil hohe Alkoholkonsum und der Müll.

So bleiben Facebook-Posts von WA.de in Ihrem News Feed!

Was ist verboten? 

Das Grillen und offene Feuer im Bereich „In der Geithe“ zwischen der Straße „Lange Reihe“ und „Auf dem Südfelde“.

Außerdem das Mitführen von nicht handelsüblichen Bollerwagen oder Handkarren im Bereich „In der Geithe“ ab der Kreuzung „Lange Reihe“ und der Kreuzung „Im Nachtigallental/Bürgerwald“ sowie der Kreuzung „In der Geithe/Auf dem Südfelde“ und ab dem Zugang vom Geithewald zur Straße „In der Geithe“. Betroffen sind Wagen, die die üblichen Maße von einem Meter Länge und 60 Zentimeter Breite deutlich überschreiten.

Maiwanderung in der Geithe 2017

Wann gelten die Verbote? 

Am 1. Mai 2018 von 11 bis 19 Uhr.

Warum gibt es ein generelles Grillverbot? 

Häufig stehen die Personen, die grillen, unter erheblichem Alkoholeinfluss. Es wurden brennende Grills umgeworfen, wodurch es zu erheblichen Gefährdungen Dritter gekommen ist. Die Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt mussten immer wieder einschreiten, damit die Grills die Wiesen und Felder nicht verbrennen und Personen nicht verletzt wurden. Das Verbot wird vor dem Hintergrund der Brand- und Verletzungsgefahr erlassen.

Für weitere Artikel zum Thema hier klicken

Warum werden die kreativen, selbst gebauten Bollerwagen verboten? 

Die dann noch vorhandenen Straßenflächen sind aufgrund ihrer geringen Breite nicht in der Lage, die in den vergangenen Jahren in erheblicher Zahl mitgenommenen selbstgebauten Mottowagen aufzunehmen. Zum Teil gab es dabei Fahrzeuge, die über zwei Meter breit waren.

Sollte es in dem Bereich der Geithe zu einem Noteinsatz der Feuerwehr kommen, würden diese Mottowagen wegen fehlender Ausweichmöglichkeiten den Einsatz gefährden. Hierdurch können unter Umständen Menschen oder Eigentum erheblich zu Schaden kommen.

Warum werden der südliche Teil der Geithe und der Zugang aus dem Geithewald gesperrt? 

In den vergangenen Jahren ist es zu Verschmutzungen der Grundstücke gekommen. Es wurde Müll in die Gärten geworfen und in einem erheblichen Maße auf die Privatgrundstücke uriniert. Außerdem wurden die Grundstücke von vielen Personen unberechtigt betreten. Die vorhandenen Flächen werden als Aufstellfläche vom Deutschen Roten Kreuz, der Polizei und des Ordnungsamtes benötigt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.