Maxistrike am Maxipark

Hammer Bowling-Anbieter investiert in neue Technik

+
Mit Spaß bei der Sache: Ralf Größer (links) und Garp Drews.

Hamm - Im Bowlingcenter „Maxistrike“ soll das Spiel mit den gelöcherten Kugeln in Zukunft noch deutlich mehr Spaß machen.

Ralf Größel, der die Zehn-Bahn-Anlage im Gebäude der Eissporthalle an der Karl-Koßmann-Straße in Werries seit 2014 betreibt, investiert in diesen Tagen in ein neues Zähl-/Scoring-System. „Damit werden wir zum einem der fünf modernsten Center in der gesamten Region aufsteigen“, sagt der Geschäftsinhaber.

Der Besucher habe künftig die Wahl zwischen mehr als 40 Spielen, und die einzelnen Bahnen könnten auf verschiedenste Weisen miteinander verschaltet und verbunden werden. Möglich werde das dank einer neuen computergestützten Technik aus den USA, dem Mutterland des Bowlings. 

3000 Meter Kabel, fünfstellige Investition

3000 Meter Kabel werden in Größels „Maxistrike“ verlegt. Nach seinen Angaben investiert er eine fünfstellige Summe in die neue Technik. Täglich soll das Zählsystem auf jeweils einer Doppelbahn installiert werden. Am Freitag sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Der Betrieb der Anlage wird während der Umrüstphase nicht unterbrochen. Am Preisgefüge werde sich kaum etwas ändern, sagt Größel. „Der Standardpreis bleibt wie er ist. Wir haben lediglich vor Kurzem die Preise beim Familien-Bowling von 10 auf 11 Euro erhöht.“

Lesen Sie auch:

Bowlingbahn-Pächter im „Maxistrike“ zufrieden

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.