Nach Zeugen-Hinweis am Haarener Weg

Großeinsatz in Uentrop: Auto mit Leiche aus der Lippe geborgen

+

Hamm - Feuerwehr und Polizei haben auf dem Grund der Lippe am Haarener Weg am Freitagvormittag ein Auto ausgemacht. Damit wurde der Hinweis eines Anrufers nach mehr als zweistündiger Suche bestätigt. In dem Auto fanden Taucher ein männliche Leiche.

Über die Identität des Toten und die Umstände wurden zunächst keine Informationen bekannt. Übermittelt wurde immerhin: Der Mann war 52 Jahre alt, auf der Fahrerseite des Autos war das Fenster geöffnet; das Auto hat ein Hammer Kennzeichen. Es wurde am frühen Freitagnachmittag geborgen. Die nun ermittelnde Hammer Polizei schließt ein Fremdverschulden aus.

Feuerwehr birgt Pkw am Haarener Weg aus der Lippe

Ein Anrufer hatte der Polizei gegen 9.20 Uhr die Beobachtung eines im Wasser treibenden Autos mitgeteilt. Zunächst konnte das nicht bestätigt werden; zudem stellte sich die Frage, ob gegebenenfalls auch Personen sind. Feuerwehr und Polizei rückten daher am frühen Vormittag mit einem Großaufgebot an, Taucher wurden eingesetzt. Die Einsatzleitung vor Ort konnte immerhin schnell bestätigen, dass es am Parkplatz verdächtige Reifenspuren in Richtung Wasser gebe.

Hier in der Lippe wurde das Auto am Grund ausgemacht. Mit Hilfe zweier Boote prüfen Einsatzkräfte die Umstände vor Ort.

Das Problem: Die Strömung der Lippe in Richtung Innenstadt ist stark. Zudem ist das Wasser sehr trüb; die Taucher können wenig sehen und mussten lange stochern. Am Schloss Oberwerries wurde daher zwischenzeitlich ein zweites Boot mit einem Sonargerät zu Wasser gelassen, das seinerseits ebenfalls zum Bereich am Haarener Weg fuhr.

Gegen 11.35 Uhr wurde die Vermutung schließlich bestätigt. Danach wurde geprüft, ob sich Personen in dem Auto befanden. Dafür wurden weitere Taucher eingesetzt.

Der Haarener Weg blieb im Zug der Suche zunächst bis 11.20 Uhr komplett gesperrt; der Verkehr wurde in der Zeit von der Polizei abgeleitet. Während der Bergung des Wagens wurde die Straße ein zweites Mal gesperrt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.