Jetzt soll wieder gemäht werden

Savanne statt Wildblumenwiese: Anwohner der Dorfeiche verärgert

+
Eigentlich sollte an der Dorfeiche eine ansehnliche Wildblumenwiese entstehen. Jetzt steht der Elefant aber eher in einer wilden Savannen-Landschaft.

Braam-Ostwennemar - Auch wenn es so aussieht, eine wilde Savannen-Landschaft sollte an der Dorfeiche in Braam-Ostwennemar eigentlich nicht entstehen. Der Wildwuchs verärgert längst auch Nachbarn, von denen der eine oder andere, wie es heißt, auch schon mal Hand an die öffentliche Grünfläche angelegt habe; aber jetzt gehe es zu weit.

Das Unkraut habe sich sogar auch auf dem Parkplatz und auf Nachbargrundstücken ausgebreitet, sagt ein Anwohner. Mittlerweile sind „kritische Anfragen von Bürgern“, wie Stadtsprecher Lukas Huster sagt, bei der Stadtverwaltung eingegangen. Dort hat man ein Einsehen. 

Die Pläne für die öffentliche Grünfläche waren indes ganz andere. Mitarbeiter des Grünflächenamtes legten im vergangenen Jahr auf einer Teilfläche an der Dorfeiche eine Wildblumenwiese an. Klatschmohn breitete sich aus. „Das hatte gut geklappt“, sagt der Stadtsprecher. Und weil das so war, sollten sich die Wildblumen in diesem Jahr auf einer größeren Fläche ausbreiten können. „Es ist aber nicht so gekommen“, sagt er. Deshalb soll spätestens Anfang der Woche wieder am Elefanten gemäht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare