Polizei fahndet

Netto-Überfall in Westtünnen: Täter machen magere Beute

+
Symbolbild

Alles andere als gelohnt hat sich der bewaffnete Raubüberfall auf den Netto-Markt am Unteren Heideweg in Westtünnen.

Hamm – Die beiden maskierten und mit Pistolen bewaffneten Männer haben am Montagabend lediglich einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeutet. Das erklärte die Polizei auf WA-Nachfrage. Im Gegenzug drohen den Tätern mehrjährige Haftstrafen, sollten sie geschnappt und verurteilt werden.

Wie hier bereits aktuell berichtet, war das Duo gegen 20.45 Uhr in die Filiale eingedrungen. Während ein Täter im Eingangsbereich verblieb und Schmiere stand, lief der andere zur einzigen noch geöffneten Kasse und bedrohte den 24-jährigen Kassierer. „Geld her“ sollen die Worte des Räubers gewesen sein, der daraufhin selbst in die Kasse griff und sich das Schein- und Münzgeld schnappte.

Lesen Sie auch:

Polizeihubschrauber kreist in der Nacht über Hamm - das war der Grund

Junge Randalierer werfen Scheiben am Bahnhof ein

Nach zwei Minuten war alles vorbei

Der Kassierer leistete ebenso wenig wie sein 23-jähriger Kollege, der sich im Bereich der Obst- und Gemüseauslagen befunden hatte, Widerstand. Zum Tatzeitpunkt – es war wenige Minuten vor Ladenschluss – befanden sich noch eine 44- und eine 20-Jährige Kundin in dem Geschäft. Der Überfall dauerte lediglich geschätzt zwei Minuten. Nach der Tat liefen die beiden Männer davon. Ob sie in der Nähe ein Fahrzeug abgestellt hatten und damit davonfuhren, ist bislang unklar.

Zur Person:

Der Haupttäter spricht akzentfreies Deutsch. Die Männer sind 1,70 beziehungsweise 1,80 Meter groß. Einer von ihnen ist schlank, der andere stämmig.

Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381/916-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare