Über 130 km/h bei Tempo 50: Polizei Hamm schnappt Extrem-Raser (21)

Auf der A2 bei Hamm-Uentrop kam es am Dienstag mutmaßlich zu einem illegalen Autorennen.
+
Nach seiner Raser-Aktion musste ein 21-Jähriger aus Hamm nun seinen Führerschein abgeben. (Symbolbild)

Seinen Führerschein konnte er direkt vor Ort abgeben, das Auto bekam die Halterin zurück: Ein 21-jähriger Extrem-Raser ist der Polizei am späten Sonntagabend in Pelkum ins Netz gegangen.

Hamm – In Höhe der Kreuzung Fangstraße/Kamener Straße war der aus Hamm stammende Heizer einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen, weil er mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war.

Die Beamten hatten zunächst Mühe, den VW Golf einzuholen. Auf der Weetfelder Straße – erlaubt sind dort 50 Kilometer pro Stunde – beschleunigten sie bis auf 130 km/h und kamen der Stoßstange des Golfs doch nicht näher. In einer langgezogenen Kurve geriet der VW zudem auf die Gegenfahrbahn. Erst danach gelang es den Beamten, den Wagen einzuholen und den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Den 21-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Ob er sich das Auto lediglich bei Bekannten oder Angehörigen ausgeliehen hatte, konnte die Polizei am Montag auf WA-Anfrage nicht aufklären. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare