Corona fährt Partynacht in die Parade: Absage endgültig

Zappenduster sieht es in diesem Jahr aus für die Tünner Partynacht.
+
Zappenduster sieht es in diesem Jahr aus für die Tünner Partynacht.

Der Schützenverein Westtünnen hat die Tünner Partynacht endgültig abgesagt. Im Zuge der Corona-Krise war die Party zunächst und ein Ausweichtermin im September ins Auge gefasst worden.

Hamm – Ursprünglich sollte die Party mit Stargast Achim Petry und der Band „Burning Heart“ am kommenden Samstag, 25. April, steigen. Nachdem nun klar ist, dass bis Ende August keine Großveranstaltungen mehr stattfinden dürfen, entschieden sich die Westtünner Schützen, die Partynacht ganz abzusagen: „Wir müssen davon ausgehen, dass eine Party mit 1000 Gästen auch im September noch nicht oder nur unter erheblichen Auflagen stattfinden darf“, begründen sie ihre Entscheidung.

Wer schon Karten für die Partynacht gekauft hat, hat nun mehrere Möglichkeiten:

  • Umtausch gegen eine Karte für die Partynacht 2021. Das ist ab dem derzeit geplanten Vorverkaufsstart am ersten Advent möglich.
  • Rückgabe der Karte an den Vorverkaufsstellen Tünner Grill und Kiosk Peppersack oder über die Homepage des Schützenvereins. Dort gibt es ein Formular, mit dem die Karten gegen Erstattung des Ticketpreises zurückgegeben werden können. Der Ticketpreis wird dann an den Käufer zurück überwiesen.
  • Spende des Eintrittspreises. In diesem Fall bittet der Schützenverein darum, ebenfalls das Formular zu nutzen und die Karte damit zurückzugeben. Dort kann man „Spende“ ankreuzen.

Der Schützenverein teilt mit, dass er die Absage sehr bedauert. „Wir alle wollen eine unbeschwerte und ausgelassene Partynacht feiern. Dies ist unter den gegebenen Umständen in diesem Jahr jedoch leider nicht zu erwarten“, erklären die Verantwortlichen. - WA

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare