Deutsche Post ersetzt Standort in Werries erst einmal nicht

Trotz „hoher Auslastung“ baut DHL Packstation am Maxicenter ab

Paketstation 123 am Alten Uentroper Weg in Werries. Die Auslastung ist immer wieder sehr hoch. Trotzdem wird der Standort am Maxicenter abgebaut – ersatzlos.
+
„Ich bin sehr beliebt - bitte hol Dein Paket schnell ab!“: Das steht an der Paketstation 123 am Alten Uentroper Weg. In der Tat, die Auslastung ist immer wieder sehr hoch. Trotzdem wird der Standort am Maxicenter abgebaut – ersatzlos.

Pakete rund um die Uhr abholen oder auf den Weg schicken - eine DHL-Packstation macht das möglich. Für das Maxicenter gilt das aber nur bis Anfang der Woche. Die Station kommt weg. Der Stadtbezirk hat dann erst einmal keine Packstation mehr.

Werries – Mitte der Woche eine „sehr hohe Auslastung“, vor dem Wochenende immerhin eine „hohe Auslastung“ – die Online-Informationen von DHL zur Packstation am Maxicenter in Werries passt so gar nicht zu den Absichten des Unternehmens: Der Rund-um-die-Uhr-Paket-Service wird am Montag eingestellt. Ersatzlos. Damit hat der Stadtbezirk Uentrop erst einmal keine Packstation mehr. Neue Standorte sollen aber folgen.

„Hamm wird meines Erachtens immer mehr zu einer Service-Wüste der Post“, meint Wolfgang Breitenbach. Als „langjähriger Nutzer“ hat er vor einigen Tagen die Mail erhalten, dass die DHL-Packstation 123 am Haus Alter Uentroper Weg 148 „ersatzlos abgebaut“ wird. Für ihn als Kunden bedeutet das, vom sehr gut frequentierten Nahversorgungszentrum im Herzen von Werries mindestens bis zur Werler Straße/Ahornallee in der Innenstadt fahren zu müssen oder nach Heessen.

Es gibt zwar dann immer noch sieben Postfilialen und Paketshops im Stadtbezirk Uentrop. Dort können die Pakete aber nicht rund um die Uhr abgeholt oder abgegeben werden wie bei einer Packstation. Gerade diesen Service haben viele Kunden während der Corona-Pandemie schätzen gelernt. Es ist zu erwarten, dass der Onlinehandel weiter boomt und viele Paketempfänger nun mal zum Zeitpunkt der Zustellung nicht zu Hause sind.

Packstation 123 in Werries wird abgebaut

Die genauen Gründe für die ersatzlose Schließung der Anlage 123 konnte Unternehmenssprecher Rainer Ernzer auf die Schnelle nicht in Erfahrung bringen. Ein Mietvertrag könne enden, oder es könne die veraltete Technik sein, sagt er. Aber das ist nur Spekulation, auch wenn einiges für die technischen Gründe spricht. „Normalerweise bauen wir welche hinzu“, erklärt er.

Bei hohem Bedarf ergänzte DHL anfangs Standorte um komplette Stationen. Doch der Platz für die standardmäßig 74 Fächer war nicht überall vorhanden. Deshalb verwendet das Unternehmen seit einiger Zeit nur noch modular aufgebaute Stationen. Steigt der Bedarf, lassen sie sich vergleichsweise einfach um Module erweitern. „Das System ist flexibler“, sagt der Sprecher der Deutschen Post DHL Group.

Kein Platz für Expansion am Standort Maxicenter

Das ist die alte Anlage in Werries offenbar nicht. Der Platz im nordwestlichen Maxicenter an der Durchfahrt zur Ostwennemarstraße ist begrenzt. All das könnten Gründe für den Abbau der bestehenden Anlage sein.

Aber deshalb gar keinen Ersatz für die Packstation? Der Bedarf an Postdienstleistungen im Maxicenter ist weiterhin gegeben. Eine „vernünftige Post beziehungsweise Paketfiliale“, schlug André Wolter vor. Der Leser hatte sich an der Befragung zu unserer Serie „Was braucht Uentrop?“ zum Maxicenter geäußert. Mit der Schließung der Postbank im Sommer 2019 ging auch die Postfiliale im Einkaufszentrum. Der einige hundert Meter entfernte Ersatzstandort am Julienweg/Eichenstraße „ist keine Lösung“, meint Wolter. Er hält unter anderem eine neue Packstation im Maxicenter für erforderlich.

Zwei neue Packstationen im Juni in Hamm

Neue Standorte hat DHL in der Planung, aber so wie es derzeit aussieht nicht im Herzen von Werries. Noch in diesem Monat sollen zwei Standorte eröffnen, sagt der DHL-Sprecher. Dabei betrachtet das Unternehmen die Lage eher gesamtstädtisch. Eine Packstation entsteht bei OBI in Heessen.

Mit der Anlage bei Baustoffe Walther an der Zollstraße hat der Stadtbezirk Uentrop zumindest wieder einen Ort für den 24-Stunden-Service. Der liegt allerdings im Uentroper Dorf am Rande des Industriegebiets und damit nah der Stadtgrenze. Zu gut wie er frequentiert wird, die Kunden kommen offenbar weniger aus den dichten Siedlungsräumen der westlichen Stadtteile im Bezirk.

Neue Packstation in Uentrop

Als Wilhelm Walther vor zwei Jahren während der zeitweisen Schließung und der Wechsel von Postfilialen zur Anlaufstelle wurde, hatte mancher Kunde über den vergleichsweise weiten Weg geklagt oder mangels Ortskenntnisse Umwege zurückgelegt. Das berichtete er während der ersten Arbeiten für die neue Packstation am Baustoffhandel. Sie geht voraussichtlich Mitte des Monats in Betrieb.

Bei der Online-Packstationssuche führt DHL aktuell neben der Anlage 123 in Werries noch zwölf weitere im Stadtgebiet auf. Ob zusätzlich zum neuen Standort Zollstraße weitere im Bezirk aufgebaut werden, schließt der DHL-Sprecher nicht aus.

DHL baut Packstationennetz in Deutschland aus

„Wir bauen das Packstationennetz aus“, sagt er. Gerade in der Coronazeit und mit wachsendem Onlinehandel habe sich der hohe Bedarf gezeigt. „Sie werden wirklich gut angenommen.“ DHL führte im Jahr 2003 die Packstation in Deutschland ein. Nach Unternehmensangaben betreibt DHL derzeit rund 7.500 Anlagen. Bis 2023 sollen es rund 12.500 werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare