Krimiauftritt mit starken Zahlen

Mehr als neun Millionen hören Giant Rooks im "Tatort" - Band glücklich

+
Wotan Wilke Möhring alias Kommissar Falke hört Musik der Giant Rooks.

[Update] Mehr als neun Millionen Menschen haben die Giant Rooks am Sonntagabend im Fernsehen gesehen und gehört. Die Band selbst ist gerührt und glücklich.

+++ Update, 5. Dezember, 21.30 Uhr: Überraschung in der Bochumer Jahrhunderthalle: Die Giant Rooks sind am Donnerstag mit der 1Live-Krone ausgezeichnet worden! Die Band sollte nach ihrem Auftritt "nur" die Laudatio für den Gewinner des Förderpreises halten, plötzlich war sie selbst der Preisträger. 

Hamm - Die junge Band aus Hamm wurde im "Tatort" mit Wotan Wilke Möhring als Kommissar Falke als Lieblingsband einer Protagonistin namentlich eingebaut - ein echter Coup und starker Karrierebaustein. Ausschnitte aus drei ihrer Songs ("Wild Stare", "Slow" und "Chapels") waren in "Querschläger" zu hören; in einem Fall nicht nur im Off, sondern bewusst von Möhring mit Kopfhörern auf den Ohren. Top: 9,14 Millionen Menschen sahen und hörten das am Sonntagabend in der ARD.

Die Zahl bedeute für Das Erste "hervorragende" 26,2 Prozent Marktanteil, bilanziert das Onlineportal Quotenmeter. Bei den 14- bis 49-Jährigen sei "ein sehr guter Marktanteil" von 20,3 Prozent ermittelt worden, was 2,28 Millionen Zuschauern entspricht. Diese Werte werden durch diverse Wiederholungen sowie Abrufe in der Mediathek und bei Youtube (siehe unten) noch gesteigert.

Mehr zum Thema:

Tatort aus Hamburg: Polizeiarbeit mal nüchtern und angenehm professionell

Karriere-Knaller für Hammer Band Giant Rooks im "Tatort" mit Möhring

Positive Reaktionen

Während die eigentliche "Tatort"-Folge vielerorts eher durchschnittliche Kritiken erhielt, wurde die Musik mehrfach positiv herausgehoben. So formulierte zum Beispiel die Schwäbische Zeitung ...übrigens mit schöner Indiemusik von Giant Rooks". In den Kommentaren auf der "Tatort"-Internetseite wünscht eine begeisterte Zuschauerin der Band "den großen Erfolg... Daumen hoch".

Band: Hat gut zum Film gepasst

Die Band selbst zeigte sich nach der Ausstrahlung gerührt und glücklich zugleich. „Das war schon ein lustiges Gefühl, uns sonntags im Tatort zu sehen und zu hören, grade wenn man selbst schon sehr oft die Sendung geschaut hat", findet Schlagzeuger Finn Thomas. Es habe gerade auch wegen der vielen emotionalen Szenen insgesamt auch sehr gut zum Film gepasst.

"Wir freuen uns vor allem auch sehr über die vielen positiven Kommentare und Nachrichten, die wir im Nachhinein von ganz vielen Leuten bekommen haben", sagt Thomas. "Das ist ein schönes Feedback, vor allem wenn es von Leuten kommt, die uns so vorher noch gar nicht auf dem Schirm hatten.“

Ganze Folge des Giant-Rooks-"Tatorts":

Giant-Rooks-Musik im "Tatort":

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare