Bezahl-Parkplatz im Hammer Süden kaum genutzt

Tierpark: Kein Mega-Besuch - aber Mega-Parkprobleme

+
Vor dem Tierpark-Vergnügen steht die intensive Suche nach einem Parkplatz.

Hamm - Neue Saison, altes Spiel: Passend zum Saisonstartströmten die Besucher in Scharen zum Tierpark. Doch bevor sie die Einrichtung betreten konnten, mussten sie sich der lästigen Suche nach einem Parkplatz stellen. Und wieder war es dasselbe Bild wie in den Vorjahren.

Die Grünstraße war am Wochenende auf beiden Seiten zugeparkt. Ebenso das Wäldchen vor dem Tierpark und die Stellplätze vor der benachbarten Kleingartenanlage und vor dem Sportgelände des HSC. Auch die kostenlosen Stellplätze am wenige hundert Meter entfernten Aldi-Markt waren restlos belegt. 

Sogar der Tom-Mutters-Weg entlang der Lebenshilfe war auf beiden Seiten zugeparkt. Und auch der seit vergangenen Herbst kostenpflichtige Parkplatz der Lebenshilfe an der Kreuzung Grünstraße/Tom-Mutters-Weg wurde genutzt.

„Der Park-Druck ist da“, sagte Tierpark-Geschäftsführer Kay Hartwich auf WA-Anfrage. „Dabei waren wir am vergangenen Wochenende noch deutlich von Spitzenbesuchstagen entfernt.“ Am Samstag seien knapp 1700 Gäste gekommen, am Sonntag etwa 2300. Im vergangenen Jahr seien es an einem einzigen Tag sogar mal 3500 Gäste gewesen.

Der kostenpflichtige Parkplatz der Lebenshilfe blieb lange Zeit leer. Erst wenn gar nichts mehr geht, wird er genutzt. Unser Foto entstand Sonntag um die Mittagszeit.

Wenn das Wetter in den kommenden Wochen mitspielt und sich an den Wochenenden die Sonne zeigt, sei erneut mit großem Andrang zu rechnen. Das könnte schon am Osterwochenende der Fall sein.

Am vergangenen Wochenende habe man noch Glück gehabt, weil sich der Besucherstrom über den ganzen Tag verteilt habe, so Hartwich. Das Eröffnungsprogramm sei bewusst erst auf den frühen Nachmittag gelegt worden. Das habe eine Entlastung gebracht.

Das Parkproblem am Tierpark ist auch dem Eigentümer Stadt Hamm lange bekannt. Erste Lösungsansätze im Jahr 2017 waren gescheitert. Eine Stellplatzanlage in das Freigelände vor dem Park zu bauen, war am Widerstand der Nachbarschaft gescheitert. Pläne, auf einen der benachbarten Sportplätze auszuweichen, liegen derweil auf Eis.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare