Unterstützung für Zoo

Bald Pinguine im Tierpark Hamm? Besondere Spende macht das (vielleicht) möglich

Für ein Pinguin -Gehege ist Spezialglas notwendig. Das zumindest hat der Hammer Tierpark nun bereits vorrätig.
+
Für ein Pinguin -Gehege ist Spezialglas notwendig. Das zumindest hat der Hammer Tierpark nun bereits vorrätig.

Durch Spenden ist der Tierpark Hamm immer wieder in der Lage, neue Ideen - ob klein oder groß - zu realisieren. Eine besondere Spende könnte jetzt einen großen Traum erfüllen.

Hamm - Viele Menschen fühlen sich mit dem Hammer Tierpark eng verbunden. Das hat sich zuletzt durch Spenden für die Anschaffung neuer Flamingos gezeigt. Aber die Einrichtung erhält auch immer wieder hochwertige Materialspenden oder Arbeitsleistung als Unterstützung, jetzt im fünfstelligen Bereich. Mithilfe von Sachspenden werden sogar manche Ideen womöglich konkreter, und der Tierpark darf laut über die Haltung von Ottern oder gar Pinguinen nachdenken.

Spezialscheiben im Wert von 20.000 Euro gespendet

Unterstützung erhielt der Park jetzt von dem der Firma VewaTech aus Hamm, das seit über 25 Jahren auf Aquarienbau spezialisiert ist. Per Spezialtransporter trafen im Tierpark zwölf jeweils neun Zentimeter starke sogenannte Floatgläser in unterschiedlichen Größen ein und wurden im Beisein von Firmenchef Franz-Josef Vennewald abgeladen.

Bei den Gläsern handelt es sich um bis zu 700 Kilogramm schwere Spezialgläser, welche im Terrarien- und Aquarienbau eingesetzt werden und dem Park nun für weitere Anlagenplanungen zur Verfügung stehen. Der Materialwert der Gläser liegt bei etwa 20.000 Euro.

Grundstock für neue Gehege? Die Firma VewaTech spende zwölf Spezialgläser.

Scheiben für neues Gehege: Pinguine oder Otter im Tierpark Hamm?

Zoodirektor Sven Eiber freut sich über diese unerwartete Spende: „Wir haben viele Einsatzmöglichkeiten für die Glasscheiben, und im Idealfall ist diese Spende sogar der Grundstock für eine ganz neue Gehegeanlage. Diese Art von Scheiben wird nämlich nicht nur für Aquarien und Terrarien, sondern auch für Unterwassereinsichten zum Beispiel bei Pinguinen und Ottern genutzt.“

Natürlich seien dafür noch weiter reichende bauliche Voraussetzungen und eine entsprechende Filtertechnik notwendig, mit der Spende erhalten derartige Ideen aber plötzlich eine neue Diskussionsgrundlage.

Malermeister Kaplan spendet neuen Gastro-Anstrich im Tierpark

Bereits sichtbar ist eine weitere Spende aus Material und Arbeitsleistung: Der „Qualitätsmaler und Meisterbetrieb Thomas Kaplan“ hat das Gebäude der Tierpark-Gastronomie mit einem neuen Außenanstrich versehen und die zentral gelegene Anlaufstelle in den Farbtönen des Tierparks fit für die nächsten Jahre gemacht. Dafür mussten zunächst Efeu entfernt und Oberflächenschäden beseitigt werden.

Vor neuem Hintergrund: Malermeister Thomas Kaplan (links) und Zoo-Chef Sven Eiber.

Auf rund 2.000 Euro belaufen sich laut Kaplan die erbrachten Leistungen. Er kündigte an, weitere Benefizprojekte für Vereine und gemeinnützige Organisationen in Hamm aufzulegen, je nach Größe auch im Verbund mit anderen Unternehmen. Kaplan, der im Hammer Norden ansässig ist, beschäftigt 19 Mitarbeiter und sucht aktuell noch zwei Auszubildende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare