Baustart am Teich

Kleines Madagaskar im Tierpark: Lemuren-Insel soll für Besucher begehbar sein

Die Kattas im Tierpark Hamm bekommen ein neues Zuhause.
+
Die Kattas im Tierpark Hamm bekommen ein neues Zuhause.

Sie sind an sich schon ein Besuchermagnet mit ihren Knopfaugen, der markanten Nase und den kleinen Händen: die Kattas und Weißkopfmakis im Hammer Tierpark. Bald werden sie es umso mehr sein, denn am Montag erfolgte der symbolische erste Spatenstich für die neue, begehbare Lemurenanlage.

Hamm - Mit dem Bau setzen Stadt und Park konsequent die Sanierung der beliebten Einrichtung fort. Die neue Anlage soll im Sommer 2021 fertiggestellt sein. Rund 500.000 Euro sind dafür veranschlagt in dem insgesamt gut 12 Millionen Euro schweren Modernisierungspaket für den Park.

Lemuren-Insel im Tierpark Hamm: Zäune oder Gitter gibt es nicht

Das neue Lemuren-Gehege wird als Insel von Wasser umgeben gestaltet sein und ist für die Besucher über eine Brücke begehbar. Zäune oder Gitter gibt es nicht, und für die Besucher entsteht der Eindruck, den Tieren sehr nah zu sein. Auch das Gebäude wird begehbar sein. Vergleichbare Anlagen gibt es zum Beispiel im Münsteraner Allwetterzoo. Das gesamte Gelände ist rund 700 Quadratmeter groß, auf das Tierhaus entfallen rund 160 Quadratmeter. Die Fläche liegt am Standort der alten Gehege in der Nähe des Teiches.

Spatenstich für die neue Lemuren-Anlage: Tierpark-Geschäftsführer Sven Eiber (links) und Vertreter aus dem Aufsichtsrat, der Verwaltung und der Politik freuten sich über den nächsten großen Schritt bei der Tierpark-Sanierung.

Nach der Fertigstellung des neuen Parkplatzes an der Grünstraße und des Spielplatzes im Park ist die Lemurenanlage der erste Baustein im Konzept, der direkt den Tieren zugute kommt. Wie Tierpark-Geschäftsführer Sven Eiber erläuterte, werden die Arbeiten für den Rohbau noch in dieser Woche beginnen. Das Gebäude werde eher bezugsfertig sein als der Außenbereich. Die Tiere werden aber erst dann einziehen und vergesellschaftet, wenn die komplette Anlage fertiggestellt ist.

Lemuren-Insel im Tierpark Hamm: Der älteste Katta ist 18 Jahre alt

Lemuren sind Primaten, die ausschließlich auf Madagaskar vorkommen. Im Hammer Tierpark leben aktuell neun Weißkopfmakis und acht Kattas. Der älteste Katta („Merlin“) ist 18 Jahre, der älteste Weißkopfmaki („Bobby“) 30 Jahre alt. Die Vergesellschaftung soll behutsam erfolgen. Der Park will beide Arten züchten.

Weitere Bauschritte schließen sich an: Der Abriss des Museums und des alten Wirtschaftshofs folgen im Herbst 2021. Auf der Fläche entsteht die neue Gastronomie (Investitionsvolumen: 2,5 bis 2,8 Millionen Euro). Darauf folgen die Quarantäne-Station, der Kassenbereich und die neue Tigeranlage (2023). Das alles soll Schritt für Schritt erfolgen. „Wir sind abgewichen von ursprünglich geplanten Parallelbaustellen. Der logistische Aufwand wäre sehr hoch, und für die Besucher sind mehrere Baustellen eher unattraktiv“, sagte Eiber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare