Auf HSC-Fläche

Tierpark Hamm soll erweitert werden - ohne, dass das zusätzlich etwas kostet

Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren
+
Der Hammer Tierpark soll erweitert werden.

Mit einem großen Maßnahmenpaket wird derzeit der Hammer Tierpak modernisiert. Rund 12 Millionen Euro will die Stadt dafür in die Hand nehmen. Nun sollen die Maßnahmen noch einmal überplant werden.

Hamm – Hintergrund ist, dass der ehemalige Sportplatz des TV Westfalia/HSC, der süd-östlich direkt an den Tierpark grenzt, inzwischen zum Tierpark-Gelände gehört und eine entsprechende Erweiterungsmöglichkeit bietet. Diese wollen die SPD- und FDP-Ratsfraktion nun nutzen und haben einen entsprechenden Antrag an den Rat gerichtet.

Tierpark Hamm: Eingangsbereich und Indooranlage als nächstes dran

Dass der Hammer Tierpark attraktiver werden soll, wurde bereits 2018 beschlossen. Ein Teil der Planung – beispielsweise der neue Spielplatz – ist bereits abgeschlossen. Eingangsbereich und Indooranlage sollen als nächstes angegangen werden. Bevor die Aufträge allerdings vergeben werden, soll die neue gut 2 Hektar große Fläche – das entspricht knapp drei Fußballfeldern – mit in die Planung einbezogen werden.

Neue Fläche für den Tierpark: Marion Kötters-Wenner und Justus Moor wollen das Potenzial nutzen, das eine Erweiterungsfläche bietet.

„Bei der geplanten Lage des neuen Eingangsbereichs, der Form und der Lage der Indoorhalle, aber auch die Möglichkeit, Gehege zu erweitern oder zu verbinden, konnte diese zusätzliche Fläche bei den Planungen im Jahr 2018 noch gar nicht betrachtet werden“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Justus Moor. Das soll nun geschehen und der Tierpark dadurch noch attraktiver werden. „Die Potenziale, die sich hier auftun müssen neu bewertet werden“, befindet FDP-Ratsfrau Marion Kötters-Wenner, die auch dem Aufsichtsrat des Tierparks vorsteht.

Planung weiter mit 12 Millionen Euro

Bei den Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des Tierparks soll aber die Investitionssumme von 12 Millionen Euro nicht überschritten werden. Gleichzeitig, so heißt es in dem Antrag, sollen Maßnahmen, die über die bisherigen Planungen hinausgehen angedacht und evaluiert werden. FDP und SPD denken dabei beispielsweise an zusätzliche oder erweiterte Tieranlagen auf dem Gelände.

Erst kürzlich bekam durch eine besondere Spende eine Idee der Tierparkverantwortlichen neuen Auftrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare