Neue Corona-Regeln: Tierpark und Maxipark erhöhen Obergrenzen

+
Mit einem Transparent weist der Tierpark Hamm auf das Erreichen der Kapazitätsgrenze hin.

Nicht nur aus den Freibädern in Hamm gibt es mit Blick auf die Corona-Situation gute Nachrichten, sondern auch aus dem Tierpark und aus dem Maxipark.

Hamm - Wie aus dem beliebten Tierpark im Hammer Süden verlautete, dürfen ab sofort 200 Besucher mehr gleichzeitig da sein als in den Wochen seit Anfang Mai - also 700 statt 500. Das heißt: Sobald sich 700 Besucher im Park, wird der Einlass so lange blockiert, bis sich die Zahl wieder reduziert. Das ist die Konsequenz aus den aktualisierten Corona-Regeln des Landes NRW. Seit der Wiederöffnung musste der Tierpark mehrfach schon am Vormittag wegen "Überfüllung" schließen.

Um sich den Stress der Ungewissheit mit der Kapazitätsgrenze zu ersparen, können Tierpark-Besucher seit einiger Zeit ihre Tagestickets hier vorab online buchen und damit Zugang erhalten, obwohl andere Gäste noch draußen warten müssen. Alle weiteren coronabedingten Aufenthalts-Infos können Sie hier auf der Internetseite des Tierparks nachlesen.

Im Maxipark gilt ab sofort die Kapazitätsgrenze von 2500 Besuchern, sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann am Mittwochnachmittag. Das sind 500 mehr als zuletzt. Doch selbst die 2000 wurden bislang kaum einmal erreicht. Aktuelle Infos zur Kapazitätsgrenze und zum Online-Ticketkauf erhalten Sie hier auf der Internetseite des Maxiparks.

Lesen Sie auch:

Pfau auf Freiersfüßen: Tierische Odyssee glücklich beendet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare