Ursache für verheerendes Feuer im Wohnhaus in Berge ermittelt

Ein technischer Defekt in der Sauna sorgte für einen Brand im Wohnhaus in Berge.
+
Ein technischer Defekt in der Sauna sorgte für einen Brand im Wohnhaus in Berge.

Was die Feuerwehr bereits vermutete, wird nun durch das offizielle Brandgutachten bestätigt.

Hamm - Das Feuer, bei dem ein Wohnhaus an der Liebermannstraße in Berge vollständig ausbrannte, entstand durch einen technischen Defekt in der Elektroanlage der Kellersauna. Andere Brandherde können ausgeschlossen werden. Was zum technischen Defekt führte, kann aufgrund der immensen Schäden nicht mehr nachvollzogen werden, so die Polizei.

Das  freistehende Einfamilienhaus geriet am Dienstagmorgen, 3. März, in der Liebermannstraße in Brand. Bei Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich die Bewohner, die selbst die Feuerwehr alarmierten, bereits nicht mehr im Haus. Da der Dachstuhl infolge der starken Hitzeentwicklung ineinandergekracht ist, gibt das Gebäude - ein Fertighaus - als einsturzgefährdet. Nach der Brandkatastrophe in Berge ist vielerorts Fassungslosigkeit und ein großes Mitgefühl  zu spüren.

Großeinsatz der Hammer Feuerwehr in Berge

Großeinsatz der Feuerwehr Hamm in der Liebermannstraße in Berge.
Großeinsatz der Feuerwehr Hamm in der Liebermannstraße in Berge.
Großeinsatz der Feuerwehr Hamm in der Liebermannstraße in Berge.
Großeinsatz der Feuerwehr Hamm in der Liebermannstraße in Berge.
Großeinsatz der Hammer Feuerwehr in Berge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare