Tausende beim Weltkindertag im Maxipark

+
Bunt ging es beim Weltkindertag im Maximilianpark zu.

Hamm - Weltkindertag im Maxipark – und es hatte den Anschein, als sei ganz Hamm dabei gewesen. Bei bestem Wetter hatten sich tausende Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen auf den Weg gemacht, um an den zahlreichen Aktionsständen kreativ zu werden, den Bewegungsdrang auszuleben oder einfach nur Spaß zu haben. Und was gab es da nicht alles zu entdecken!

Armbänder, Kräutersalz, Wutbälle, Indianerschmuck, Herzen aus Holz selbst machen, Acrylbilder gestalten, Kronen basteln, mit Salzteig arbeiten, Experimente durchführen, Geschicklichkeitsspiele, Tigerenten-Rodeo, Bewegungsparcours, und auch das heutzutage „Recycling“ oder „Upcycling“ genannte „Aus alt mach neu“ erfreuten sich großer Beliebtheit.

Die „Großen“ hatten die Möglichkeit, sich mit Informationen von städtischen und privaten Institutionen zu versorgen und mit deren Mitarbeitern erste Kontakte zu knüpfen. So manches Schnäppchen ließ sich nebenbei auf dem Trödelmarkt machen. Und wer eine Verschnaufpause brauchte, der konnte sich von einer der vielfältigen Vorführungen unterhalten lassen.

Der Weltkindertag ist eine Veranstaltung der Stadt Hamm, des Jugendamts, der Koordinierungsstelle Netzwerk Jugendkultur und des Maximilianparks. Das hört sich nicht so spektakulär an wie die Zahl an ehrenamtlich Tätigen, die Alexandra Schapals (Maxipark) und Pit Siedenberg (Stadt Hamm) in den Raum werfen: nämlich rund 1 700 Leute, die vor und hinter den Kulissen diesen Weltkindertag erst ermöglichten. Ein Aufwand, der sich ganz offensichtlich gelohnt hat.

Der achtjährige Daniel Pöpping zum Beispiel zeigt stolz sein aus alten Spielfiguren und einer Holzplatte gebasteltes Dekorationsstück, das einen Ehrenplatz auf seinem Nachttisch bekommen wird. Die Schatzkiste, die er darauf geklebt hat, wird er mit Kristallen füllen. Das passende Set zum Selbstzüchten hat er mit seinen Großeltern und seinem Onkel auf dem Flohmarkt ergattert. Und wo er gerade dabei ist, könnte er sich noch einen Thron vorstellen und eine Krone und, und, und… An Kreativität mangelt es Daniel wahrlich nicht.

 Leon Oeste, Alina Uncu und Lina Vienke, alle 12 Jahre alt, sind für Kurux, ein gemeinsames Radio-Angebot von Lippewelle und Kubus, aktiv und berichten vom Weltkindertag. Seit einigen Stunden laufen sie mit dem großen Lippewelle-Mikrophon durch den Park und interviewen Besucher. „Das ist zwar einerseits anstrengend, aber es macht auch riesigen Spaß, weil hier so viele nette Menschen herumlaufen“ sind sich die Nachwuchs-Journalisten einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare