„Ich bin total platt“, sagt Lisa Ballik

Tattoo-Marathon für Flutopfer in Hamm riesiger Erfolg

Organisatorin Lisa Ballik vom Atelier „Greenviewtattoo“ (links) und die Tätowierer Lars und Vanessa.
+
Freuen sich, dass ihre Benefizaktion so viel Geld für die Flutopfer gebracht hat: Organisatorin Lisa Ballik vom Atelier „Greenviewtattoo“ (links) und die Tätowierer Lars und Vanessa.

„Ich hätte nie gedacht, dass so viele kommen würden. Jetzt bin ich total platt“, sagt Lisa Ballik. Sie ist Tätowiererin und Inhaberin des Ateliers „Greenviewtattoo“ in Hamm und hat eine Tattoo-Benefiz-Veranstaltung für die Opfer der Flutkatastrophe in NRW auf die Beine gestellt.

Hamm - Vier weitere Tätowierer beteiligten sich an der Aktion, die alle nur mit ihren Vor- beziehungsweise Künstlernamen in Erscheinung treten. Das sind neben Lisa Ballik (kit.sune.ink), Vanessa (vanessavtattoo), Melissa (melxbe), Lars (castorraubadleroriginalo) und Tim (timbissbronko_tattoo). Und mindestens ebenso wichtig: Mehr als 40 Menschen kamen, um sich ein Tattoo stechen zu lassen. Das stolze Ergebnis von zwei Tagen intensiver und harter Arbeit: genau 4638,66 Euro.

„Dabei waren alte Kunden, aber auch welche, die die Hilfeaktion super fanden und sich das erste Tattoo überhaupt machen ließen“, erzählt Ballik. Einer sei sogar extra aus Frankfurt angereist, weil er die Aktion und den Spendenzweck so klasse fand. Und auch Informationen zur Situation im Flutgebiet Ahrweiler gab es aus erster Hand. Eine Frau aus dem Bereich hatte ein Tattoo bei Lisa Ballik gebucht und war am Wochenende ebenfalls in ihrem Atelier an der Fangstraße und berichtete von den Zuständen in dem Katastrophengebiet.

Am Samstag, so erzählt die 33-jährige Tätowiererin, hatte sie eigentlich geplant, von 12 bis 21 Uhr für die Aktion zu arbeiten. „Ich war dann aber bis 3 Uhr morgens beschäftigt“, sagt sie. Am Sonntag ging es dann von 12 bis 24 Uhr noch einmal weiter mit dem Tätowieren. „Es war schon sehr voll und einige haben sogar elf Stunden gewartet, bis sie dran waren.“ Um sich die Zeit zu vertreiben, spielten die Besucher zum Beispiel auch Kartenspiele wie „Uno“, erzählt die Organisatorin des Events. Außerdem gab es Merchandise-Produkte, und für Getränke hatte Sponsor „Lieba-Trinken“ aus Münster gesorgt. Werbung für die Aktion hat Ballik vor allem über die sozialen Medien gemacht.

Beteiligte sich ebenfalls an der Spendenaktion: Tätowierer Tim, hier mit Lisa Ballik.

Tattoo-Marathon für Flutopfer: Ärgerliche Steuerpflichten

Dass letztlich so viel Geld dabei zusammen gekommen sei, haut Lisa Ballik immer noch um. „Etwas ärgerlich ist, dass die Spendensumme einiges höher war, ich aber Umsatzsteuer abführen muss. Aber das ist leider so“, sagt Ballik. Die Spenden sollen zu je einem Drittel – 1546,22 Euro – an folgende Hilfsaktionen gehen:

  • Verein „Dogmann Tierhilfe“
  • DLRG-Ortsgruppe Witten-Herbede
  • Verein „Unsichtbar“ (Hilfe für Obdachlose)

Es sei allen wichtig gewesen, konkret Hilfe leisten zu können. Deshalb habe man sich auf diese drei Organisationen geeinigt, erklärte Ballik und betont: „Natürlich kann jeder gern auch noch weiter an die Vereine spenden.“

Spendenkonten:

Dogmann Tierhilfe e.V.: DE33 3705 0299 0370 5633 90, Stichwort: Fluthilfe

DLRG-Ortsgruppe Witten-Herbede: DE09 4525 0035 0014 0409 35, Stichwort: Fluthilfe

Unsichtbar e.V.: DE97 4545 0050 0000 0218 32, Stichwort: Fluthilfe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare