Auseinandersetzung in der Innenstadt

Opfer nach brutalem Angriff mit Holzknüppel im künstlichen Koma

+
Symbolbild.

Hamm – Szenen wie in einem Horrorfilm haben sich offenbar in der Nacht zu Samstag in der Hammer Innenstadt abgespielt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde ein mit drei Personen besetzter Mercedes um kurz nach Mitternacht auf der Sternstraße in Höhe des Marienhospitals von drei unbekannten Männern gestoppt. Die Täter waren zu Fuß unterwegs, hatten sich auf die Straße gestellt und den Benz an der Weiterfahrt gehindert.

Einer der Unbekannten hatte einen Holzknüppel dabei. Ohne erkennbaren Grund soll es dann zu gewaltsamen Übergriffen gekommen sein, als die drei aus Hamm stammenden Pkw-Insassen (55, 41, 25) aus dem Wagen gestiegen waren. Der 55-Jährige wurde offenbar mehrfach mit dem Holzknüppel geschlagen und schwer verletzt. Angehörige des Mannes meldeten sich am Montag in der Redaktion und sagten, dass das Opfer anschließend notoperiert und ins künstliche Koma habe versetzt werden müssen.

25-Jährigem die Arme gebrochen 

Der 25-jährige Fahrer des Mercedes habe sich auf den am Boden liegenden 55-Jährigen geworfen und habe dessen Kopf vor weiteren Schlägen schützen wollen. Durch weitere Knüppelschläge seien dem 25-Jährigen beide Arme gebrochen worden.

Mehrere weitere Personen hätten die drei Haupttäter unterstützt und unter anderem Flaschen auf den Pkw geworfen. Als die Polizei anrückte seien die Männer geflohen – einer auf einem grün-schwarzen Mountainbike. Hinweise an die Polizei, Telefon 916-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare