Kamener Straße zeitweise gesperrt

Szene-Treff in Pelkum zerstört - Brandstiftung vermutet

Vom Pavillon im Schulzenpark blieb nur noch Schrott übrig.
+
Vom Pavillon im Schulzenpark blieb nur noch Schrott übrig.

Der Holzpavillon im Schulzenpark an der Kamener Straße in Hamm ist durch einen Brand vollständig zerstört worden. Er diente vor allem der Drogenszene in Pelkum als Schutz- und Treffpunkt.

Pelkum - Ein Autofahrer auf der Kamener Straße bemerkte am Mittwoch gegen 15.45 Uhr den nahe der Straße brennenden Unterstand und informierte unmittelbar Feuerwehr und Polizei. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, entfernte sie tragende Balken mit einer Motorsäge, um weitere Gefährdungen auszuschließen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 3000 Euro. Für den Einsatz wurde die Kamener Straße zeitweise voll gesperrt.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Pavillon vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei unter 02381/916-0 oder hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen. - WA

So sah der Pavillon vor dem Feuer aus. Er diente drogenabhängigen Menschen als Treffpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare