Käufer in großer Sorge

„Südstern“ erloschen? Bau der schicken Wohnungen steht still

Der Südstern an der Werler Straße in Hamm
+
Ob der „Südstern“ noch fertig wird? Der Bau steht still, das Gerüst ist abgebaut.

Die schicken Eigentumswohnungen „Südstern“ sind noch nicht fertig. Nun steht der Bau still. Käufer der Wohnungen fürchten, dass man sie um ihr Geld betrogen hat - ein Albtraum für jeden von ihnen.

Hamm – Ist der „Südstern“ bereits erloschen, bevor er überhaupt zu strahlen begonnen hat? Bisher sind die hochwertigen Eigentumswohnungen, die an der Werler Straße 9-11 in Hamm von der Finanzhyp GmbH gebaut werden sollten, längst nicht fertiggestellt. Mehr noch: Aktuell ruht sämtliche Bautätigkeit, Gerüste sind abgebaut und die Käufer in Sorge um ihre Wohnungen und ihr Geld. Der ehemalige Finanzhyp-Geschäftsführer, unter dem das Geschäft abgeschlossen worden war, war für sie bisher nicht greifbar.

ProjektnameSüdstern
Wohnungen17
Größe60 bis 120 Quadratmeter
Geplante FertigstellungFrühjahr bis Herbst 2021

Käufer am „Südstern“ in Sorge: Geld für Leistung verlangt, die nicht abgeschlossen ist

Geld haben die Käufer je nach Baufortschritt in mehreren Abschlägen bezahlt. Das ist ein übliches Verfahren. Inzwischen sind so jeweils bis zu sechsstellige Summen geflossen. Als dann aber in einer erneuten Abschlagsrechnung Geld für bisher nicht erbrachte Leistungen gefordert wurde, klingelten bei einigen die Alarmglocken. Zudem sollten sie den Betrag auf ein Konto überweisen, das nicht identisch ist mit dem der bisherigen Bauabwicklung. Einige haben nicht überwiesen, andere nach Informationen unserer Redaktion aber doch.

Bei der Hammer Polizei sind inzwischen sechs Anzeigen wegen Betrugs oder Betrugsverdachts gestellt worden. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen, sagte Polizeisprecher Hendrik Heine. Nach WA-Informationen hat der Mann sein Wohnhaus in Bockum-Hövel kürzlich verkauft. die Büroräume am Alten Uentroper Weg sind verwaist.

Käufer in großer Sorge: Kontaktversuche gescheitert

Die Geschäftsführung der Finanzhyp GmbH wurde Ende Februar an eine Person mit Anschrift in Rotterdam übergeben. Kontaktversuche mit dem neuen Geschäftsführer seien bisher ins Leere gelaufen, sagen mehrere der Käufer übereinstimmend. Insgesamt herrscht große Verunsicherung, wie es weitergeht.

Wird überhaupt weiter gebaut? Falls ja, wann und durch wen? Was ist mit dem Geld, das bereits bezahlt ist? Und was geschieht, sollte die Finanzhyp GmbH Insolvenz anmelden? „Die Wohnung sollte unsere Altersvorsorge sein“, sagt ein Ehepaar. „Wenn das Geld weg ist, werden wir wohl keine zweite Chance haben.“

Aber nicht nur die Käufer, auch die Handwerksbetriebe sind im Unklaren über ihr Geld. Sie wissen derzeit nicht, ob offene Rechnungen noch bezahlt werden.

Bauleiter: Um finanzielle Fragen kümmerte sich Geschäftsführung

„Die Bank hat die Zahlungen eingestellt“, sagte der für das Projekt zuständige Bauleiter der Finanzhyp GmbH gegenüber unserer Redaktion. Er selbst sei in völliger Unkenntnis über die finanziellen Handlungen der Geschäftsführung gewesen. „Die Finanzen liefen ausschließlich über den Tisch der Geschäftsführung.“

Der Bauleiter betonte, zufällig auf den Wechsel in der Geschäftsführung gestoßen und nicht darüber informiert worden zu sein. Er selbst habe die Bank darauf aufmerksam gemacht. Die Rechtsabteilung des Kreditinstituts prüfe nun das weitere Verfahren. „Aktuell ist das ein schwebendes Verfahren“, so der Bauleiter. Er selbst biete den Käufern volle Unterstützung bei der Aufklärung der Situation an. Er lasse sich selbst anwaltlich gegen seinen Ex-Chef vertreten. „Den neuen Geschäftsführer kenne ich nur vom Papier hier“, so der Bauleiter.

Gegenüber unserer Zeitung sprach der ehemalige Finanzhyp-Geschäftsführer von Falschaussagen, die gegen ihn gemacht worden seien. Es sei eine ordentliche Übergabe des Unternehmens erfolgt. Die neue Geschäftsführung werde sich mit den Käufern in Verbindung setzen und habe dies mit der Bank bereits getan.

Geld der Käufer angeblich sicher

„Das Geld der Käufer ist nicht verschwunden, sondern liegt bei der Bank auf dem dafür vorgesehenen Konto“, so der Ex-Geschäftsführer. Der Bauleiter sei ordnungsgemäß gekündigt worden. Firmen hätten nicht so gearbeitet wie vereinbart, begründete er den Baustopp. Ein Gutachter sei vor Ort gewesen.

Alles nur heiße Luft also? Die Käufer jedenfalls beruhigt das nicht. Sie haben massive Zweifel an der Version des ehemaligen Unternehmenschefs. haben sich unterdessen zusammengeschlossen und tauschen sich über das weitere Vorgehen untereinander aus. Ob und welche Schritte sie möglicherweise gemeinsam gegen Finanzhyp und den Ex-Chef unternehmen, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen. 

Südstern in Hamm: Geplant sind eigentlich exklusive Eigentumswohnungen

Das Bauordnungsamt hat die Baustelle in Augenschein genommen und einen Bauzaun aufgestellt, um die Baustelle zu sichern. Denn auch der Zaun war zwischenzeitlich abgebaut.

Das Projekt „Südstern“ sollte dort entstehen, wo früher die „Kaiserquelle“ war. Geplant waren unter anderem eine Bäckerei, eine Tagespflege und hochwertige Eigentumswohnungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare