Sturm über Hamm mit Schäden, aber Zelt an der Pauluskirche geöffnet

+
Symbolbild

[Update 10.09 Uhr] Hamm - Seit Tagen wurde vor "Thomas" gewarnt - einem Sturmtief, das am Donnerstag mit großer Kraft auch über Hamm ziehen soll. Einige Schäden wurden gemeldet. Das Karnevalszelt an der Pauluskirche blieb geöffnet.

Alle relevanten Wetterdienste - und am Nachmittag auch der amtliche Dienst "Nina" via App - warnten bis in den Abend hinein vor dem Sturm, der auch in Hamm ab phasenweise auf Orkanstärke heranwachsen sollte. Bis in die Nacht hinein könnten auch bis ins Flachland schwere Sturmböen um 100 km/h auftreten, hieß es. Zudem könne es zu starkem Dauerregen kommen.

Hier klicken für aktuelle Warnungen der Unwetterzentrale

[15:19Uhr]AKTUELLE NACHRICHTEN aus der Redaktion:

Der Baum wurde zersägt

[15:19 Uhr] Am Alten Uentroper  hat der Sturm einen Baum umgeworfen, er wird von einer Fachfirma entsorgt.

[10:09 Uhr] Der Bahnhof in Hamm, der  in der Nacht wegen eines Sturmschadens geschlossen werden musste,  ist wieder geöffnet.  Zwischenzeitlich drohten Dachziegel herunterzufallen. 

[09:40Uhr] Feuerwehrdezernet Markus Kreuz gibt bekannt: "Der Sturm "Thomas" brachte auch ein bisschen Wind nach Hamm. Insgesamt war unsere Berufs- und Freiwillige Feuerwehr bei 20 Sturmeinsätzen. Dabei wurde ein abgedecktes Flachdach gesichert, mehrere Bäume auf Straßenflächen beseitigt und einige Gefahrenstellen abgesichert. Insgesamt ist es also zum Glück doch recht ruhig geblieben." 

[20.20 Uhr] Das Partyzelt an der Pauluskirche ist wie geplant geöffnet worden, Karnevalisten sind herzlich zum Feiern eingeladen. Erst bei einer bestimmten Windstärke wird geschlossen. "Es ist offen, bleibt offen - wir machen ständig Windmessungen. Erst wenn es zu schlimm wird, machen wir zu", bekräftigte der Präsident des Festkomitees Hammer Karneval, Karl-Heinz Kaspers.

[20 Uhr] Sturmschäden gibt es offenbar am Bahnhofsgebäude: Mitarbeiter der Bahn inspizieren die Lage, nachdem die Feuerwehr nicht helfen konnte. Wie umfangreich die Schäden sind, lässt sich noch nicht sagen. 

[17 Uhr] Sorgenfalten bei den Hammer Karnevalisten: Stand jetzt wird das Partyzelt auf dem Hammer Marktplatz zwar um 19 Uhr geöffnet. Sollte es aber früher oder später zu gefährlichen Böen kommen, werde es aus Sicherheitsgründen geschlossen oder sogar direkt geschlossen bleiben, sagte der Präsident des Festkomitees Hammer Karneval, Karl-Heinz Kaspers. Das sei mit dem Ordnungsamt so vereinbart. Das Zelt sei zwar bis Windstärken um 120 km/h abgesichert, doch gebe es das Problem der Windschneise im Bereich Sparkasse/Meile, die den Wind verstärken könne. Unter Umständen wird der Zeltwirt kurzfristig einen 40-Tonner-Lkw organisieren, um dem Bereich Schutz zu geben.

Hier klicken für Webcam vom Marktplatz

Dachteile sind in Westtünnen auf ein Auto gefallen.

[16.15 Uhr] In Westtünnen sind in der Linckestraße Teile einer Hausdach-Baustelle abgerutscht und auf einen Pkw gefallen, der dabei demoliert wurde.

[16 Uhr] Drastische Vorsichtsmaßnahme in Düsseldorf: Das Weiberfastnachts-Programm außerhalb geschlossener Räume wurde komplett abgesagt.

Eine Böe genügte, um diesen Müllwagen in Holsen von der Fahrbahn zu schubsen.

[11.40 Uhr] Ein städtischer Müllwagen landete Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr in der Bauernschaft Holsen in Bockum-Hövel fast im Graben. Beim Einbiegen in eine Hofeinfahrt sei der Wagen von einer starken Windböe erfasst worden und auf den weichen Seitenstreifen abgerutscht, sagte der Fahrer. Aus eigener Kraft konnte der Müllwagenfahrer das Fahrzeug nicht mehr aus der misslichen Lage befreien, erst ein später eintreffender Kranwagen zog den Lkw aus dem Graben.

[11.15 Uhr] In Welver wurde der für heute geplante Karnevalsumzug abgesagt. Unser Partnerportal Soester Anzeiger berichtet hier aktuell.

[9.15 Uhr] Eine erste Nachfrage bei der Hammer Feuerwehr am Donnerstagmorgen war noch nahezu ergebnislos. Nur einmal sei man wegen eines Wassereinsatzes ausgerückt zum Märkischer Reitverein; das betreffende Rohr/System wurde leergepumpt. Für den Tag seien nicht mehr Kollegen in Rufbereitschaft als üblich, sagte ein Feuerwehrsprecher auf WA-Nachfrage. Im Bedarfsfall könne man wie üblich natürlich auf die Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr zurückgreifen: "Wir beobachten das natürlich genau."

Der Hammer Tierpark bleibt wegen des Wetters an Weiberfastnacht geschlossen. Grund dafür sei die Unwetterwarnung und damit Sicherheitsgründe.

Angesichts einer Orkanwarnung war vor einem Jahr in Hamm der Rosenmontagszug abgesagt worden. Tatsächlich waren die Folgen damals letztlich wenig dramatisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare