1. wa.de
  2. Hamm

Sturm sorgt in Hamm für viele Einsätze - Alle Infos von Donnerstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Der Donnerstag verlief in Hamm bisher weitgehend wie die Nacht: mit kräftigem Wind und teils heftigen Böen. Das hatte durchaus Folgen. Unser Überblick.

Hamm - Die angekündigte Sturmnacht in Hamm hat Spuren hinterlassen, war aber unterm Strich zum Glück weniger spektakulär als befürchtet. Feuerwehr und Polizei hatten dennoch viel zu tun, primär wegen umgestürzter Bäume, herabgefallener Äste und abgerutschter Dachziegel. Insgesamt 56 sturmbedingte Einsätze zählte die Hammer Polizei am Donnerstagabend.

Auch wenn sich der Sturm seit den Mittagsstunden beruhigt hat, sind weitere Sturmböen am Freitag zu erwarten. Die Polizei bittet deshalb um Vorsicht sowohl als Autofahrer als auch als Fußgänger und Fahrradfahrer. Waldreiche Gebiete und baumreiche Strecken sollten gemieden werden.

Sturmtief über Hamm - unser Ticker zum Nachlesen:

18:21 Uhr: Weil sich an der Pauluskirche Dachziegel gelöst haben, haben Polizei und Feuerwehr den Marktplatz rund um die Kirche abgesperrt.

Auch am Abend zeigen sich weitere Sturmschäden. An der Pauluskirche haben sich Dachziegel gelöst. Polizei und Feuerwehr haben den Platz rundherum abgesperrt.
Auch am Abend zeigen sich weitere Sturmschäden. An der Pauluskirche haben sich Dachziegel gelöst. Polizei und Feuerwehr haben den Platz rundherum abgesperrt. © Jesse

16.13 Uhr: Im Nachgang von „Ylenia“ müssen die städtischen Spiel- und Bolzplätze sowie Friedhöfe erstmal bis Mitte der kommenden Woche gesperrt werden. Daneben empfiehlt die Stadt, Wälder und Bäume in Parks zu meiden.

Auch das temporäre Kunstwerk „WinterFest“ auf „Leonardos Bühne“ wurde vom Sturm zerstört. Es sei ein Totalschaden und könne nicht rekonstruiert werden.
Auch das temporäre Kunstwerk „WinterFest“ auf „Leonardos Bühne“ wurde vom Sturm zerstört. Es sei ein Totalschaden und könne nicht rekonstruiert werden, hieß es von Werner Reumke. Freunde aus dem „Verein zur Förderung des Martin-Luther-Viertels e.V.“ haben bereits mit dem Abbau begonnen. © Reumke

15:57 Uhr: Das Testzentrum am Allee-Center bleibt wegen des Sturms übers Wochenende geschlossen. Ab Montag ist es dann wieder regulär ab 9 Uhr geöffnet, teilt Betreiber Thomas Johannpeter mit.

14.15 Uhr: Nach dem Sturm ist vor dem Orkan: Nach Berechnungen der Wetterdienste könnte es ab Freitagabend noch einmal ziemlich kritisch werden. Klicken Sie hier weitere Informationen.

13.40 Uhr: Es wird dringend davon abgeraten, nach dem Sturm Wälder zu betreten. Dass es trotzdem passiert, bringt eine Försterin in Heessen auf die Palme. Wir haben mir ihr gesprochen (hier klicken).

13.30 Uhr: Die Feuerwehr ist seit Mittwochabend 85 sturmbedingte Einsätze gefahren. Aktuell läuft nur noch ein Einsatz, alles andere sei „abgearbeitet“, so ein Sprecher. Er erwartet keine neue Zuspitzung mehr am Donnerstag. Besondere Herausforderungen seien unter den Einsätzen zum Glück nicht gewesen.

13.25 Uhr: Die Römerstraße und die Ermelinghofstraße an der Pankratiuskirche sind wieder frei; die Sperrungen sind aufgehoben.

13.20 Uhr: Nicht nur die Feuerwehr hatte und hat viel zu tun, sondern auch die Polizei. Deren Sprecher Hendrik Heine gibt die Zahl der von 22 bis 13 Uhr gefahrenen wetterbedingten Einsätze mit 56 an.

Einige Ziegeln sind in der Nacht durch den Sturm vom Dach der Stephanusschule hinab auf den Pausenhof gefallen. Der Bereich wurde abgesperrt.
Einige Ziegeln sind in der Nacht durch den Sturm vom Dach der Stephanusschule hinab auf den Pausenhof gefallen. Der Bereich wurde abgesperrt. Am Freitag will die Schule wieder öffnen, der Pausenhof bleibt aber gesperrt. © Baur

12.43 Uhr: Die Sperrung der Horster Straße wurde aufgehoben.

An der Horster Straße mussten mehrere sturmgeschädigte Bäume gefällt werden.
An der Horster Straße mussten mehrere sturmgeschädigte Bäume gefällt werden. Deshalb war die Straße über Stunden gesperrt. © Frese

12.37 Uhr: Von der Pankratiuskirche in Bockum-Hövel drohen Dachteile auf die Fahrbahn zu fallen. Eine Drehleiter ist im Einsatz. Die Ermelinghofstraße wird währenddessen durch die Polizei gesperrt.

Die Feuerwehr ist an der Pankratiuskirche im Einsatz.
Die Feuerwehr ist an der Pankratiuskirche im Einsatz. © Rother

12.07 Uhr: Die Römerstraße ist in Höhe der Ermelinghofstraße beziehungsweise des Hella-Werks aktuell gesperrt. Dort liegt ein Baum liegt auf der Fahrbahn. Die Feuerwehr beseitigt die Störung.

In den Ringanlagen gegenüber der früheren Musikschule hat der Sturm diesen starken Baum gefällt.
In den Ringanlagen gegenüber der früheren Musikschule hat der Sturm diesen starken Baum gefällt. © Osiewacz

11.58 Uhr: Vereinzelt meldeten sich Leser, die vergeblich auf die Leerung ihrer Mülltonnen warten. Darauf angesprochen, bittet ein Stadtsprecher um Geduld: Die Müllabfuhr ist regulär unterwegs, mit Blick auf umgefallene Tonnen oder ähnliches könne es aber aber vereinzelt zu Verzögerungen kommen.

In der Ostfeldstraße (Ecke Fritz-Husemann-Straße) droht ein beschädigtes Dach abzurutschen.
In der Ostfeldstraße (Ecke Fritz-Husemann-Straße) droht ein beschädigtes Dach abzurutschen. © Zmmermann

11.50 Uhr: Infolge von Sturmschäden ist die Horster Straße noch immer in Teilen gesperrt, ebenso der Klostermühlenweg und die Ostfeldstraße (hier droht ein beschädigtes Dach abzurutschen).

So wie hier an der Kreuzung Münsterstraße/Opn Spitol sieht es an vielen Stellen in der Stadt aus
11.45 Uhr: So wie hier an der Kreuzung Münsterstraße/Opn Spitol sieht es an vielen Stellen in der Stadt aus: Fassadenteile wurden vom Sturm gelöst und fielen auf den Boden. Seiten Sie also vorsichtig. © privat
Die Zeltplane vom Testzentrum bei Möbel Höffner ist weggeflogen.
11 Uhr: Die Zeltplane vom Testzentrum bei Möbel Höffner ist weggeflogen. Dort kann heute nicht getestet werden. Die Menschen werden zu Gut Kump geschickt. Solange es windet, werde der Wiederaufbau des Zeltes auch schwierig, so dass es länger dauern könnte, heißt es vor Ort. © Beuning

10.48 Uhr: Zur Präzisierung: Der DWD hat die amtliche Unwetterwarnung (Stufe 3) für NRW mittlerweile aufgehoben. Es gilt aber weiter eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen, und zwar bis 15 Uhr. Laut DWD sind weiterhin Windgeschwindigkeiten bis 100 km/h möglich. Für Freitagabend gibt es eine neue „Vorabinformation Unwetter“ des Wetterdienstes. Demnach seien Orkanböen bis 140 km/h nicht auszuschließen. Die genaue Zugbahn von Orkan Zeynep ist aber noch unsicher.

10.16 Uhr: Die Sperrung der Gobel-von-Drechen-Straße ist aufgehoben. Dort war ein Autofahrer von einer Windböe erfasst worden und gegen einen Baum gefahren. Die Horster Straße ist noch immer in Teilen gesperrt, ebenso der Klostermühlenweg und die Ostfeldstraße.

Dieser Golf wurde auf der Gobel-von-Drechen-Straße von einer Windböe erfasst.
Dieser Golf wurde auf der Gobel-von-Drechen-Straße von einer Windböe erfasst. In der Folge prallte er auf den Baum. © Polizei Hamm

10:14 Uhr: Von Westen ziehen neue starke Gewitter auf. Die neue Warnung des DWD für Hamm gilt bis 11 Uhr.

9.40 Uhr: Die Ostfeldstraße ist aktuell zwischen Fritz-Husemann-Straße und Bachstraße komplett gesperrt. Ein Dach droht abzurutschen.

9.35 Uhr: Lassen Sie sich nicht täuschen: Der DWD warnt für Hamm weiterhin vor zeitweise schweren Sturmböen aus westlicher Richtung. Die Warnung wurde um 9.33 Uhr erneuert und gilt - Stand jetzt - noch bis 15 Uhr.

8.58 Uhr: Die Feuerwehr ist bis jetzt 56 sturmbedingte Einsätze gefahren. Laut Einsatzleitung lag und liegt der Schwerpunkt im Hammer Norden und in Herringen. Man gehe zwar von einer Beruhigung der Lage aus, erwarte aber durch Nachmeldungen heute noch einiges an Arbeit. Weite Personalbereiche der Feuerwehr sind nach wie vor in Bereitschaft.

8.43 Uhr: Auf der Horster Straße mussten fünf sturmgeschädigte Bäume gefällt werden: Das Grünflächenamt ist noch vor Ort, die Straße ist zwischen Am Eversbach und Barsener Straße noch gesperrt.

8.40 Uhr: Auf der Soester Straße in Höhe Vöckinghauser Straße liegt ein umgestürzter Baum, die Verkehr staut sich.

8.24 Uhr: Der DWD hat seine Wetterwarnung für Hamm abermals aufgefrischt: Von Nordwesten aufziehende Gewitter können erneut orkanartige Böen mit sich bringen. Die Warnung gilt aktuell bis 9 Uhr, unwetterartige Situationen soll es in Hamm aber noch bis weit in den Donnerstag hinein geben.

8.20 Uhr: Die Sturmleitung der Feuerwehr wechselt in diesen Minuten. Zwischenbilanz: Bisher wurden gut 60 witterungsbedingte Einsätze gefahren. Größere Schäden wurden dabei nicht verzeichnet.

An der Ecke Ahlener Straße/Maybachstraße stürzte dieser Baum um.
An der Ecke Ahlener Straße/Maybachstraße stürzte dieser Baum um. © Polizei Hamm

8.09 Uhr: Die Bahn hat schwer mit den Sturmfolgen zu kämpfen, es kommt zu Ausfällen und Verspätungen. Eingestellt wurden unter anderem die Linien RB 89 (Münster-Hamm-Soest-Lippstadt-Paderborn-Warburg), RB 50, RB 61, RB 65 und RB 69 (Bielefeld-Hamm-Münster). Mit einem Klick auf diesen Link sehen Sie die brandaktuellen Zeiten am Hauptbahnhof Hamm.

7.40 Uhr: Der DWD hat seine Wetterwarnung für Hamm aufgefrischt: Von Nordwesten aufziehende Gewitter bringen auch orkanartige Böen mit sich. Die Warnung gilt aktuell bis 8.30 Uhr.

7.35 Uhr: Auf der Gobel-von-Drechen-Straße wurde ein Golf von einer Windböe erfasst und fuhr dadurch vor einen Baum. Die Straße ist wegen der Unfallaufnahme gesperrt. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Gesperrt sind weiterhin noch der Klostermühlenweg in Bockum-Hövel (die Feuerwehr ist dort im Einsatz) und die Horster Straße zwischen Am Eversbach und Barsener Straße.

7.16 Uhr: Es liegen für Hamm aktuelle Warnungen des DWD vor einem schweren Gewitter mit Orkanböen der Stufe 3 vor (bis 7.45 Uhr).

(Hier klicken für Live-Karten des Onlinediensts Unwetterzentrale.)

7.10 Uhr: Die Polizei verzeichnete bis 7 Uhr 40 witterungsbedingte Einsätze, hauptsächlich wegen typischer Gefahrenstellen. Einige laufen aktuell noch. Gesperrt sind derzeit noch der Klostermühlenweg in Bockum-Hövel (die Feuerwehr ist dort im Einsatz) und die Horster Straße zwischen Am Eversbach und Barsener Straße (mehrere Bäume stürzten dort vermutlich um, gegen 3.45 Uhr wurde ein Lkw getroffen, der Fahrer wurde leicht verletzt, sein Fahrzeug abgeschleppt). Schäden an Autos werden unter anderem gemeldet vom Torksfeld, von der Jägerallee und vom Anturienweg. Lob gab es von Polizeisprecher Hendrik Heine für die abermals gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.

Hinweise der Polizei für den Straßenverkehr:

Rechnen Sie vermehrt mit Gegenständen und Ästen auf der Fahrbahn.

Fahren Sie defensiv und konzentriert.

Seien Sie auch als Fußgänger oder Radfahrer besonders umsichtig.

Meiden Sie unbedingt waldreiche Gebiete und baumreiche Strecken.

Passen Sie Ihre Geschwindigkeit an – Achtung vor Aquaplaning!

Seien Sie besonders vorsichtig beim Überholen von Lkw und Bussen.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug sicher und vorausschauend ab.

Nutzen Sie den Notruf nicht für allgemeine Fragen zur Wetterlage.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch über die Warn-App Nina oder die App WarnWetter des DWD.

7 Uhr: Die Feuerwehr fuhr bis jetzt 45 witterungsbedingte Einsätze, primär waren es typische Sturmschäden. In Herringen fuhr ein Autofahrer in einen umgestürzten Baum. Die Einsatzleitung geht davon aus, dass viele Schäden auf Straßen und Wegen aber erst noch gemeldet werden, wenn die Menschen unterwegs sind.

Einer der ersten Einsätze führte die Feuerwehr gegen 23.30 Uhr zur Weetfelder Straße
Einer der ersten Einsätze führte die Feuerwehr am späten Mittwochabend gegen 23.30 Uhr zur Weetfelder Straße: Zwischen den Bahnen lag ein umgestürzter Telefonmast. © Zimmermann

6.45 Uhr: Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke meldet keine nennenswerten Probleme: Die Linienbusse seien pünktlich unterwegs. Eventuelle Problemstellen seien schnell von der Feuerwehr entsorgt worden. Kurzfristige Probleme sind aufgrund von lokalen Ereignissen immer möglich; das sollten Sie einplanen. Einsatzwagen sind heute nicht unterwegs.

6.30 Uhr: Die Bahn stellt den Verkehr auf ersten Zuglinien komplett ein. Betroffen sind unter anderem die Linien RB 89 (Münster-Hamm-Soest-Lippstadt-Paderborn-Warburg), RB 50, RB 61, RB 65 und RB 69 (Bielefeld-Hamm-Münster). Auf diesen Strecken wird voraussichtlich den ganzen Donnerstag über kein Zug fahren. Mit einem Klick auf diesen Link sehen Sie die brandaktuellen Zeiten am Hauptbahnhof Hamm.

Bahnhof Hamm aktuell

Wer ab Hamm mit der Bahn fahren möchte oder muss und hierher fährt, sollte sich über mögliche Verspätungen oder Ausfälle informieren. Mit einem Klick auf diesen Link sehen Sie die brandaktuellen Zeiten am Hauptbahnhof.

Sturmtief über Hamm: Was noch wichtig zu wissen ist

Sturmtief über Hamm: Die Nachrichten von Mittwoch

Das Schulministerium ordnete für ganz NRW Schulausfall an. Nur für Kinder, die nicht rechtzeitig informiert wurden und an ihrer Schule erscheinen, werde eine angemessene Betreuung vor Ort in den Schulen sichergestellt, stellt der Hammer Stadtsprecher Lukas Huster klar.

Familienminister Joachim Stamp appellierte zudem an alle Eltern, ihre Kinder am Donnerstag zu Hause zu betreuen statt in die Kita oder Kindertagespflege zu schicken. Die Stadt Hamm schließt sich diesem Appell an. Der Weg zur Kita könne für Kinder und Eltern sehr gefährlich werden. Sicherheit gehe vor. „Deshalb bitten wir alle Eltern in Hamm dringend: Bringen Sie Ihr Kind nach Möglichkeit nicht in die Kita oder Tagespflege, sondern betreuen sie es morgen zu Hause“, betonen Oberbürgermeister Marc Herter und Familiendezernentin Dr. Britta Obszerninks.

In der Folge schickt der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke am Donnerstag keine Einsatzwagen auf die Straßen. Sollte sich die Wetterlage so entwickeln, dass die Sicherheit der Fahrgäste und der Fahrer nicht mehr gewährleistet sei, könne es zudem zu Einschränkungen im Busverkehr kommen, so Stadtwerkesprecher Simon Schliewe. 

Der Wochenmarkt am Donnerstag wurde bereits vorsorglich abgesagt, der Tierpark und selbst der Maxipark bleiben aus Sorge um die Sicherheit der Besucher und des Baumbestands am Donnerstag geschlossen. Die Feuerwehr wird mit allen Einsatzbereichen besonders wachsam und in Alarmbereitschaft sein.

Darüber hinaus sagte die Stadt auch ihr am Donnerstag geplantes mobiles Impfangebot ab; geplant war es am Standort Marktplatz in Bockum-Hövel. Stand jetzt wird das Angebot am Freitag wieder normal laufen: dann bei Metro Logistics an der Hafenstraße 119.

Sturmtief erreicht Hamm: Wälder möglichst meiden!

Experten warnen derweil vor allem davor, während und nach dem Sturm Wälder und bewaldete Bereiche zu betreten. Durch die lange Regenperiode der letzten Wochen könnten Waldböden aufgeweicht sein. Wurzeln hätten daher weniger Halt im Boden und könnten im Sturm leichter umfallen. Durch die Dürrejahre und den Borkenkäferbefall bedingt können Äste schneller herausbrechen und Bäumen schneller umstürzen. Außerdem gilt: Mit Bäumen versperrte Wege sind oft nicht passierbar und müssen erst aufwändig freigesägt werden.

Müssen Arbeitnehmer trotz Sturm pünktlich im Betrieb sein? Und müssen Kinder in die Schule? Rechte und Pflichten bei einer Sturmlage im Überblick.

Auch interessant

Kommentare