1. wa.de
  2. Hamm

Sturmtief "Sabine" in Hamm: Jetzt ist Aufräumen angesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gisbert Sander, Markus Hanneken, Frank Osiewacz, Paul Scharapow, Constanze Juckenack

Kommentare

Rund um die Unglücksstelle liegt jede Menge Schutt auf dem Boden.
Rund um die Unglücksstelle liegt jede Menge Schutt auf dem Boden. © Girkens

Das Sturmtief Sabine hat auch Hamm zum Glück weniger hart getroffen als befürchtet. Trotzdem gab es nicht nur einiges zu tun, sondern auch einige nennenswerte Schäden. All das haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Hamm - Was bleibt am Morgen nach "Sabine", vor der so intensiv gewarnt worden war? Vor allem die Erkenntnis, dass Hamm von dem Sturmtief zwar geärgert wurde, aber wahrlich nicht verwüstet. Dass es keine Verletzten gab, dass alle Einsatzkräfte effektiv und gut gearbeitet haben, dass der Informationsfluss der Stadt zu den Schulschließungen gut klappte und dass das Krisenmanagement im Bahnhof schlecht war. Somit ist die Nachrichtenlage an diesem Montagvormittag überschaubarer als befürchtet. Für die weitere Entwicklung bei der Bahn und anderes Wissenswerte klicken Sie sich bitte hier in unseren aktuellen Ticker.

Alle Infos vom Sonntag und aus der Nacht:

9.39 Uhr: Wegen möglicher Sturmschäden und entsprechendem Gefahrenpotenzial empfiehlt die Stadt Hamm allen Bürgern, Wälder, Parks, Spiel- und Sportplätze, Friedhöfe und Grünflächen in den kommenden Tagen zu meiden. Je nach Ausmaß des Sturms können umstürzende Bäume oder herabfallende Äste auf Waldwegen oder Grünflächen eine große Gefahr darstellen.

9.30 Uhr: Der Zugverkehr entspannt sich langsam, aber sicher: Die Linie RE1 hat den Betrieb zwischen Hamm und Köln mit reduzierter Geschwindigkeit wieder aufgenommen. In der Folge kommt es zu Verspätungen. Reiseverbindung sollten vor Abfahrt des Zuges geprüft werden. Für aktuelle Infos zur Eurobahn hier klicken. Weitere aktuelle Infos finden Sie hier in unserem überregionalen Ticker.

9.10 Uhr: Erstes Fazit der Hammer Feuerwehr: Bis 8 Uhr zählte die Leitstelle 73 wetterbedingte Einsätze. Aktuell befänden sich noch Kräfte im Einsatz, um letzte Sturmschäden zu beseitigen, heißt es via Twitter.

9 Uhr: Bei Tageslicht betrachtet zeigt sich am Heessener Markt das ganze Ausmaß des Unglücks in der Nacht. Dort war ein Mobilfunkmast auf ein Hochhausdach gefallen, Trümmerteile fielen wiederum auf ein Auto. Im Umfeld des Hauses liegen diese nun weit verteilt. Ein guter Teil des Platzes ist abgesperrt, ein Dachdeckerunternehmen bereits vor Ort. Der Sachschaden liegt nach Polizeischätzungen bei rund 100.000 Euro; verletzt wurde zum Glück niemand.

Am Heessener Markt stürzte ein Handymast auf ein Hausdach.
Am Heessener Markt stürzte in der Nacht ein Handymast auf ein Hausdach. Das war der größte Sturmeinsatz der Feuerwehr. © Scharapow

8.22 Uhr: Aktuelle Info zum Bahnverkehr: National Express nimmt den Fahrbetrieb inzwischen schrittweise wieder auf. Der Verkehr erfolge momentan mit einer verminderten Geschwindigkeit und nur auf befahrbaren Streckenabschnitten. Daher werde es weiterhin zu Verspätungen und Ausfällen kommen. Mit einer Wiederaufnahme aller Linien RB 48, RE 7, RE 5 (RRX) und RE 6 (RRX) im kompletten Umfang sei erst im Lauf des Tages zu rechnen. Auch die anderen Anbieter haben den Verkehr in Teilen wieder aufgenommen bzw. prüfen das aktuell. Bitte informieren Sie sich individuell.

8.19 Uhr: Aktuelle Info der Stadtwerke zum Busverkehr: Die Ermelinghofstraße in beiden Richtungen aufgrund eines umgefallen Baumes gesperrt, und zwar voraussichtlich bis in den Montagnachmittag hinein. Die Linie 9 kann für die Zeit der Sperrung die Haltestellen "Eschaus Kreuz" und "Hövel/Kirche" nicht bedienen und fährt im betroffenen Bereich eine Umleitung.

8.05 Uhr: Frust und Achselzucken im Bahnhof: „Wir waren auf die Situation überhaupt nicht vorbereitet“, sagte ein Service-Mitarbeiter der Deutschen Bahn angesichts der vielen gestrandeten Reisenden in der Nacht. Er hatte für die Wartenden weder Decken noch Getränke, sondern lediglich Taxi- und Hotelgutscheine. Auch die gab es nur für Gäste des Fernverkehrs. Gäste des Nahverkehrs mussten ihre Taxen selbst zahlen und das Geld von der Bahn zurückverlangen. Voraussichtlich ab 10 Uhr wird der Bahnverkehr wieder anrollen. Aktuelle Infos hat die Deutsche Bahn online hier gebündelt. Infos von Keolis/Eurobahn gibt es im Internet an dieser Stelle.

Mehrere hundert Reisende strandeten am Abend im Hammer Bahnhof.
Mehrere hundert Reisende strandeten am Abend im Hammer Bahnhof. © sCHARAPOW

7.45 Uhr: Die in Hamm gestrandeten Bahnreisenden haben den örtlichen Hotels viel Zulauf beschert: Das Mercure war im Lauf des Abends schon komplett ausgebucht, das B&B direkt am Bahnhof auch fast.

7.35 Uhr: Die Schlimmste ist überstanden, heftig bleibt es trotzdem: Für Hamm sagen die Wetterdienste auch für den heutigen Montag noch Sturm mit teils kräftigen Böen voraus. Immer wieder müsse mit Schauern und mitunter kräftigen Gewittern gerechnet werden. Die Temperaturen werden im Tagesverlauf sinken.

7.25 Uhr: Mit Blick auf das weiterhin unruhige Wetter wurde der Wochenmarkt am morgigen Dienstag abgesagt. Der Tierpark bleibt am Montag geschlossen - und vermutlich auch am Dienstag noch. Auch der Maxipark öffnet am heutigen Montag nicht. Immerhin: Die Busse sind, wie schon weiter unten vermeldet, im Normalbetrieb unterwegs. Ebenso die Müllwerker. Wie angekündigt bleiben die Schulen heute geschlossen.

7.10 Uhr: Trotz Sturmgeschwindigkeiten von bis zu 96 km/h in Hamm und vieler Einsätze bilanzieren die Feuerwehr und die Polizei eine glimpfliche Einsatznacht. Das Wichtigste: Stand jetzt wurde niemand verletzt.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 380 Kräften im Einsatz; das ist rund ein Drittel aller Feuerwehrleute in Hamm. Sie waren über die Stadt verteilt in vier Einsatzabschnitte eingeteilt. Gefahren wurden bis Montagmorgen 70 Einsätze. Der größte Einsatz für Feuerwehr und Polizei war jener am Heessener Markt, wo ein Mobilfunkmast auf ein Haus stürzte und das Dach ordentlich beschädigte. Der Schaden liegt bei rund 100.000 Euro. Am Morgen galt es noch einen Einsatz in Werries abzuarbeiten. Für den heutigen Montag erwartet ein Feuerwehrsprecher tendenziell wieder "Normalbetrieb" - auch wenn der eine oder andere bei Tageslicht sicher noch Probleme feststellen und melden werde.

An der Ruppiner Straße stürzte ein Baum auf ein Auto.
An der Ruppiner Straße stürzte ein Baum auf ein Auto. © Heinz Frost

7.03 Uhr: Immer wieder finden sich am Bahnhof hoffnungsvolle Reisende ein. Diese werden schon beim Blick auf die Anzeigetafel enttäuscht: Bis auf weiteres fahren keine Züge. Das nervt die Reisenden jedoch weniger als fehlende Infos vor Ort. Kaum ein Mitarbeiter stehe für Nachfragen zur Verfügung. Aktuelle Infos hat die Deutsche Bahn online hier gebündelt. Infos von Keolis/Eurobahn gibt es im Internet an dieser Stelle.

6.48 Uhr: Die Stadtwerke geben für den heutigen Montag noch keine Entwarnung: Bäume, die vom trockenen Sommer in den Wurzeln beschädigt seien, könnten weiterhin in Freileitungen fallen und damit Stromausfälle verursachen. Der Strom in Bockum-Hövel läuft bereits seit 0.19 Uhr wieder. Betroffen von dem rund 40-minütigen Ausfall waren 413 Häuser. Grund waren in eine Leitung gestürzte Bäume, was wiederum einen Kurzschluss in Ortsnetzstationen verursachte. In einem Teil von Rhynern fiel kurzzeitig die Straßenbeleuchtung aus; dort musste eine Sicherung geschaltet werden.

6.40 Uhr: Der Bahnverkehr ist nach wie vor eingestellt. Aktuelle Infos hat die Deutsche Bahn online hier gebündelt. Infos von Keolis/Eurobahn gibt es im Internet an dieser Stelle.

6.35 Uhr: Der Strom läuft in Bockum-Hövel wieder; das hat die Polizei gerade getwittert. In Heessen wurde ein komplettes Dach abgedeckt. Zum Glück wurde niemand verletzt.

6.30 Uhr: Die Linienbusse in Hamm fahren nach Plan und ohne Probleme wie örtliche Sperrungen. Das hat die Leitstelle der Verkehrsbetriebe auf Anfrage von WA.de bestätigt. Auch die Müllabfuhr soll heute planmäßig funktionieren. Das hatte der ASH schon am Sonntag bestätigt.

6.20 Uhr: Die Zeitungszusteller haben es heute Morgen wirklich schwer. Falls Sie keine Zeitung bekommen: Das E-Paper ist heute für alle Leser kostenlos freigeschaltet. Für die entsprechenden Infos klicken Sie bitte hier.

6.15 Uhr: Guten Morgen aus der Redaktion. Das Sturmtief hat insgesamt - aber auch in Hamm - offenbar weniger Probleme bereitet als befürchtet. Für alle regionalen und überregionalen Infos klicken Sie sich hier in unseren aktuellen Ticker. Infos speziell für Hamm werden wir an dieser Stelle den ganzen Tag über aufarbeiten. Wie auch immer bleiben Sie achtsam: Draußen weht nach wie vor ein kräftiger und teils böiger Wind! Wie angekündigt, sind die Schulen heute geschlossen, die Busse scheinen aber weitgehend normal unterwegs zu sein.

Unser Ticker vom Sonntag: 

Update 0.20 Uhr: In Teilen von Bockum-Hövel ist der Strom ausgefallen. Der Stromausfall erstrecke sich um den Bereich an der Stephanusstraße zur Barsener und Hammer Straße bis zu den Bauernschaften, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr. Man suche aktuell nach der Ursache. Bisher ist die Feuerwehr zu 32 Sturmeinsätzen ausgerückt.

Update 0 Uhr: Am Heesseer Markt wurde ein Dach abgedeckt, ein Handymast ist umgekippt.

Update 23.20 Uhr: Die Feuerwehr ist bisher zu 24 Sturmeinsätzen ausgerückt - vor allem wegen umgekippter Bäume. Da die Lage verhältnismäßig ruhig blieb, sei beschlossen worden, die Zahl der Einsatzkräfte ab Mitternacht auf etwa 60 zu reduzieren, sagte ein Sprecher gegen 23.15 Uhr.

Update 23 Uhr: An der Autobahnraststätte Rhynern-Nord hat sich das Dach gelöst, twittert die Feuerwehr. Insgesamt bleibe es aber ruhig. Am Hauptbahnhof sind immer noch wenigstens 40 Personen gestrandet. Allerdings ist kein Personal der Bahn mehr da, das sich um sie kümmert.

Update 20.50 Uhr: Die Busse sollen - Stand Sonntagabend - regulär fahren, wie eine Sprecherin der Stadtwerke erklärte. "Wir hoffen, dass der Sturm in der Nacht vorbeizieht", sagte sie. Sollte sich daran etwas ändern, wollen die Stadtwerke informieren.  

Update 20.10 Uhr: In der Taxizentrale glühen die Drähte: Etwa 15 Fahrzeuge aus Hamm sind in ganz NRW unterwegs, um Fahrgäste nach Hause zu bringen. Für die Fahrgäste innerhalb der Stadt gibt es fünf weitere Fahrzeuge, die geordert werden können - mit Wartezeit allerdings. Am Bahnhof werden keine Getränke oder ähnliches an die Fahrgäste verteilt. Man sei nicht auf die Situation vorbereitet gewesen, hieß es von einem Service-Mitarbeiter.

Update 19.50 Uhr:  300 Fahrgäste sind am Bahnhof Hamm gestrandet. Die Bahn verteilt Taxi- und Hotelgutscheine an Fahrgäste des Fernverkehrs - am Taxistand warteten Dutzende Fahrgäste auf einen Wagen.

Update 19 Uhr: Sowohl Keolis (Züge der Eurobahn) als auch National Express haben erklärt, dass sie den Zugverkehr einstellen. Einen Ersatzverkehr gebe es nicht.

Update 17.40 Uhr: Die Agentur für Arbeit Hamm bittet ihre Kunden, am Montag in Hamm und im Kreis Unna bestehende Termine oder beabsichtigte Meldungen aus Sicherheitsgründen nicht wahrzunehmen. Sie können Termine kurzfristig absagen oder Meldungen verschieben und bis Ende der Woche ohne Rechtsnachteile nachholen. Auch muss damit gerechnet werden, dass Agentur-Dienststellen nicht oder nicht voll dienstbereit sein können.

Update 16.30 Uhr: An der Ruppiner Straße stürzt eine Fichte auf einen Kleinwagen.

Chorkonzert fällt aus

Ein Chor-Orchesterkonzert, das Sonntagabend im Kurhaus stattfinden sollte, ist dann am Samstag doch abgesagt worden.

Gottesdienste Sonntagabend um 17 Uhr in der Pauluskirche (Ausklanggottesdienst) und Jugendgottesdienst in der Lutherkirche (17 Uhr) sind ausgefallen

Wochenmarkt am Dienstag fällt aus

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche fällt am Dienstag, 11. Februar, aufgrund des Orkantiefs „Sabine“ aus.

Mehr als 300 Feuerwehrleute im Einsatz

Feuerwehr hat völlig neues System für heute entwickelt: Vier Wachen sind mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Die Berufsfeuerwehr bleibt für Brände und andere Schadensfälle im Hintergrund einsatzbereit. Standorte sind die Hauptwache an der Hafenstraße, die Wache am Hohefeldweg, die Wache in der Vöhde in Rhynern und die Wache Nord an der Römerstraße.

Mülltonnen werden am Montag abgeholt

Müllabfuhr am Montag: laut Reinhard Bartsch vom ASH findet die Müllabfuhr wie geplant statt, die Bürger sollten die leeren Mülltonnen aber möglichst schnell wieder von den Gehwegen holen.

Straße am Pilsholz gesperrt

Die Straße „Am Pilsholz“ wird gegen 13.30 Uhr von der Feuerwehr gesperrt, weil eine Kreissäge, die an einem Kran auf einer Baustelle hängt, herabzufallen droht.

Keine Flieger über Hamm

Update 14.30 Uhr: Die Feuerwehr sperrt Teile der Oranienburger Straße ab, weil Teile einer Hausfassade abzuwehen drohen. Auf den Holthöfener Weg in Allen ist ein Baum gestürzt, die Feuerwehr rückt mit Kettensägen an.

Update 14 Uhr:  Der Luftsportclub Hamm hat den Flugbetrieb auf dem Hammer Flugplatz eingestellt. Bis Dienstag wird voraussichtlich auf dem Flugplatz in den Lippewiesen kein Flieger landen oder starten. „Der diensthabende Flugleiter entscheidet nach dem Checken der Wetterlage, wann er den Flugverkehr wieder freigibt“, sagte Hans-Dieter Steinmann gestern Nachmittag.

Auch interessant

Kommentare